Der Mann von der italienischen Autovermietung muss verwirrt gewesen sein. Er hatte einen Fiat Bambino bereitgehalten, aber als das Brautpaar aus Deutschland bei ihm ankam, protestierte es gegen das winzige Gefährt – so lange, bis der Autovermieter seinen eigenen Wagen für die Hochzeitsreise zur Verfügung stellte. »In das kleine Ding hätten wir ja nie reingepasst«, sagt Rainer Seehase – hatte er doch nicht nur seine Frau mit auf die Hochzeitsreise genommen, sondern auch seinen Freund Gerhard.

Über den Autovermieter lachen die beiden Männer noch heute, Jahre später. Auch in dieser Nacht, als sie in Fleecepullis an Deck ihres Segelschiffes sitzen und die Geschichte erzählen. Die Braut habe nichts gegen die Begleitung des Freundes gehabt, versichert Rainer Seehase, gesteht aber: »Ich habe gar nicht darüber nachgedacht, ob das adäquat ist.« Man muss zu seiner Verteidigung sagen, dass er Gerhard Niemeier damals schon viel länger kannte als seine Frau. Die beiden sind seit fast 60 Jahren Freunde. Niemeier hatte ihm schon beim Scheitern seiner vorherigen Ehe beigestanden, war es da nicht nur fair, dass er am neuen Glück auch teilhaben durfte?

So kurios die Geschichte ist – sie zeigt, welch große Bedeutung Freundschaft hat. Gerade heute, da Partner und Jobs häufig wechseln, eine eigene Familie nicht mehr selbstverständlich ist und immer weniger Menschen in der Kirche Trost finden, werden Freunde immer wichtiger. Manchmal sind sie die Einzigen, die uns über einen langen Zeitraum begleiten – die wissen, wer wir wirklich sind. Sie sind nicht nur die Gefährten unserer Kindheits- und Jugendabenteuer, sondern zunehmend auch die Säulen, die uns als Erwachsene im Leben stützen. »Freundschaften sind eine der zentralen Relaisstationen des sozialen Zusammenhalts«, sagt der Soziologe Heinz Bude . Und für manche Menschen sind sie sogar wichtiger als die Familie.

Klicken Sie auf das Bild, um auf die Seite des Magazins zu gelangen

Wissenschaftler wollen das Geheimnis dieser besonderen Beziehung ergründen. Sie vermessen unsere Freundeskreise und testen mit Experimenten, wen wir hineinlassen. Mediziner finden Belege dafür, dass soziale Beziehungen uns vor Krankheiten schützen und unser Leben verlängern können, manche fordern sogar schon Freunde auf Rezept. Soziologen stellen ein neues Verantwortungsgefühl unter Freunden fest und sehen darin eine Rettung der alternden Gesellschaft jenseits von Familie und Sozialstaat.

Freundschaft hat viele Formen. Es gibt Freunde fürs Leben, die von klein auf bis ins hohe Alter zusammenhalten, und es gibt Freunde, die wie eine Familie zusammenleben. Manche Freundschaften überspannen Kontinente oder Generationen, andere bestehen fast nur im Internet. Und dann gibt es noch jene Freundschaft, die Psychologen – und vielen anderen – Rätsel aufgibt: Können Männer und Frauen befreundet sein, ohne an Sex zu denken?