Ein Wanderer blickt hinunter auf den Nebel über Garmisch-Partenkirchen. © CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Urlauber, die sich im Grünen erholen, tun der Natur oft keinen Gefallen: Bei Touren in den Bergen, im Dschungel oder an der Küste verschrecken viele die Tiere oder zerstören die Pflanzenwelt. Es geht auch anders: Die Veranstalter, deren Reisen wir hier vorstellen, achten darauf, dass Touristen Natur erleben, ohne ihr zu schaden. Auch an eine klimafreundliche Anreise haben sie gedacht. So liegen manche der Urlaubsziele ganz in der Nähe, viele sind mit Bahn oder Schiff zu erreichen. Wer fliegt, bekommt Tipps, wie er die Klimasünde wiedergutmachen kann.

Zu Bibern Paddeln in der Uckermark

Der Anbieter schwärmt von »urwaldähnlichen Buchenwäldern« im Naturpark Uckermärkische Seen. Dort paddeln die Urlauber in Kanus mit einem Reiseführer über Flüsse und Seen. Die Wasserwanderstrecken liegen so, dass die Touristen die Natur entdecken, zugleich aber schonen. Unterwegs sehen sie Moore mit Orchideenwiesen, Fischadler bei der Jagd und die Dämme und Burgen der Biber. Wer die Nager selbst beobachten will, muss früh aufstehen – die Exkursion beginnt vor Sonnenaufgang. In Tipis erholen sich die Teilnehmer nachts vom Paddeln.

Termin: drei Termine im Juli und August 2011 · Dauer: fünf Tage · Preis: 389 Euro ohne Anreise · Veranstalter: Rucksack Reisen · Kontakt: reisen@rucksack-reisen.de

Zu Fuß die Alpen überqueren

Abseits der üblichen Strecken liegt diese Route – man trifft deshalb weniger Menschen und kann ungestört die Landschaft genießen. Die Wanderung beginnt in Glarus, etwa 50 Kilometer südöstlich von Zürich. Dort geht es vorbei an den wuchtigen Dreitausendern des Oberrheintals hin zum rätoromanischen Teil der Schweiz um Disentis. Am dritten Tag erreicht die Gruppe das nördliche Tessin. Im letzten Abschnitt wandern die Teilnehmer durch die Kastanienwälder des Versascatals. Wer sich abkühlen will, kann das in einem Gebirgsfluss mit Badestellen tun. Geschlafen wird in Berghütten. Die Reise endet in Locarno.

Termin: zwei Termine im Juli und August 2011 · Dauer: sieben Tage · Preis: 730 Euro · Veranstalter: Bergfühlung – die Alpinsportschule · Kontakt: info@bergfuehlung.de

Segeln auf dem Ijsselmeer

Auch wer keine Ahnung hat, darf die Segel hissen und am Ruder stehen. Denn erfahrene Segler begleiten die Urlauber bei den Törns und bringen ihnen alles Notwendige bei. Die Route bestimmen die Teilnehmer selbst: Entweder geht es vom niederländischen Enkhuizen aus nach Süden zu den Hafenstädtchen des Markermeers oder nach Norden in Richtung Wattenmeer zu den friesischen Inseln Texel oder Terschelling. Auch für Familien mit Kindern geeignet.

Termin: mehrere Termine von April bis August 2011 · Dauer: sechs Tage · Preis: ab 398 Euro ohne Anreise · Veranstalter: Windbeutel Reisen · Kontakt: info@windbeutel-reisen.de

Im Baumhaus wohnen in Südfrankreich

Keine Sorge, der Aufenthalt wird komfortabler, als der Begriff »Baumhaus« nahelegt. In diesem Fall ist kein Bretterverschlag in einer Astgabelung gemeint, sondern eine eierförmige Holzhütte, die acht Meter hoch ist und im Wald steht. Auf der Terrasse sitzen die Urlauber in den Baumkronen, durch das transparente Dach können sie die Sterne sehen. Manche Häuser sind für zwei bis drei Personen geeignet, andere für vier bis fünf. Das Baumhausdorf liegt südlich von Bordeaux, nahe des Ortes Langon. Beim Bau wurden ökologische Prinzipien berücksichtigt: Die Häuser selbst sind aus Naturholz gebaut und mit Holzfasern isoliert, Wasser wird mit Solarenergie erhitzt, Autos sind auf dem Gelände verboten. Urlauber können in einem nahe gelegenen Teich baden, unter Anleitung auf Bäume klettern oder sich massieren lassen. In der Hauptsaison von Juli bis August wird ein Kinderprogramm angeboten.

Termin: geöffnet von April bis September 2011 · Dauer: mindestens eine Woche · Preis: ab 500 Euro pro Baumhaus für zwei bis drei Personen, ohne Anreise · Veranstalter: France Ecotours · Kontakt: info@france-ecotours.com

Wandern in der Wildnis Schwedens

Wanderer sind im Nationalpark Fululfjäll erwünscht: Solange der Tourismus der Region Gewinn bringt, verhindert er eine industrielle Nutzung, etwa die Abholzung der Wälder dort. In der südskandinavischen Gebirgsregion wachsen viele seltene Pflanzen. Neben Wanderungen sind Kanutouren und Ausflüge geplant. Die Urlauber verbringen die meisten Nächte in Ferienhäusern, einmal schlafen sie in einer Hütte.

Termin: mehrere Termine zwischen Juni und August 2011 · Dauer: zehn Tage · Preis: zwischen 879 und 929 Euro inklusive Anreise im Bus · Veranstalter: Rucksack Reisen ·
Kontakt:
reisen@rucksack-reisen.de