ZEIT Wissen: Sind Gewohnheiten der Feind der Kreativität?

Rainer Holm-Hadulla: Nein, im Gegenteil. Kreativität braucht klare Strukturen, in denen sie sich entfalten kann. Wir können kreativen Einfällen nur nachgehen, wenn wir von äußeren Störungen abgeschirmt sind.

ZEIT Wissen: Und einen solchen Schutz können Gewohnheiten darstellen?

Holm-Hadulla: Die Schönheit des Denkens und kreativen Tuns entfaltet sich oft innerhalb von verlässlichen Alltagsritualen. Die sich selbst steuernde, autopoietische Aktivität des Gehirns funktioniert am besten in Ruhe oder im Rahmen routinierter Abläufe. Und gerade nicht, wenn man sich aufregt oder ängstigt.

ZEIT Wissen: In welchen Situationen kommt man denn gut auf Neues?

Holm-Hadulla: Ideen stellen sich oft beim Spazierengehen, Musikhören, Zuschauen, Warten oder Tagträumen ein.

ZEIT Wissen: Aber um etwas Überraschendes zu schaffen, muss man sich vom Alten, vom Gewohnten losmachen...

Holm-Hadulla: Sie können sich vom Gewohnten nicht losmachen, sie können es nur verändern. Alles ist schon einmal gedacht worden. Es gibt keinen Künstler, der etwas aus dem Nichts schafft, selbst so große Revolutionäre wie Pablo Picasso nicht. Er hat in langem ritualisiertem Üben eine Menge von künstlerischen Formen erlernt und dann mit seiner souveränen Technik das Neue aus dem Alten entbunden. Neurobiologisch gibt es keinen Cocktail ohne gute Zutaten, das heißt: Ohne gespeichertes Wissen entstehen keine neuen und brauchbaren Kombinationen dieses Wissens.

ZEIT Wissen: Kreativität baut also immer auf Bekanntem auf?

Holm-Hadulla: Der Komponist Arnold Schönberg ist ein gutes Beispiel. Er hat mit seiner Zwölftonmusik scheinbar eine Revolution eingeleitet. Wenn wir sie zum ersten Mal hören, denken wir, dass hier etwas ganz anderes entstanden ist. Doch Schönberg sagt, dass seine Musik nichts grundsätzlich Neues ist, sondern nur eine konsequente Weiterentwicklung des Alten. Es ist kreativ, wenn gewohnte Grenzen überschritten, alte Formen dekonstruiert und verflüssigt – und dann wieder neu und anders zusammengesetzt werden.