Die Beschlüsse des Alliierten Kontrollrats über die sogenannte industrielle Abrüstung Deutschlands sind in einer Sitzung vom 20. Februar neu gefaßt worden. Für eine Reihe von Waren bleibt es bei dem Produküonsverbot. Andere Waren dürfen mir so lange hergestellt werden, wie noch keine genügende Einfuhr möglich ist. Und für eine dritte Gruppe von Waren ist die Produktion so lange reichend für die Bezahlung entsprechender Importe geworden ist. Bei einer vierten Warengruppe endlich darf die Produktion nicht über den deutschen Friedensbedarf hinausgehen.

Ob ein Export für Waren dieser Kategorie möglich sein wird, bleibt wohl später nochzu klären. Im einzelnen werden hier folgende Waren aufgezählt: Werkzeugmaschinen bestimmter Klassen, deren Herstellung vom Kontrollrat zu genehmigen ist; "schwere" Maschinen und Ausrüstungen, einschließlich Dieselmotoren, Lokomotiven, Eisenbahnmaterial für Normalspurhreite; bestimmte Chemikalien (nämlich Schwefelsäure, Chlor, Kalziumkarbonat, Methanol, Wasserstoffsuperoxyd); leichte landwirtschaftliche Traktoren; schwere Konstruktionsmaschinen (einschließlich schwerer Kräne und bestimmter Bagger); Radio Empfangsgeräte;