Frankreich, durch die Pariser Außenministerkonferenz ohnehin schon im Blickpunkt der Welt, hat dieser Weit eine politisch Sensation geboten: mit 10 4 50 883 gegen 9 280 380 Stimmen hat das französische Volk die vom Verfassungsausschuß seiner Nationalversammlung ausgearbeitete Verfassung abgelehnt. Wichtiger ist, daß damit nicht nur eine Verfassung verworfen worden, sondern eine politische Demonstration größten Stils vollzogen worden ist. Sie besagt, daß das französische Volk bis weit in die Reihen der Sozialisten hinein den linksradikalen Strömungen eine Absage erteilt und sich gegen jede Entwicklung ausgesprochen hat, die die theorethisch denkbare Diktatur eines Staatschefs durch die wahrscheinliche Diktatur eines Parlaments ablöst, in dem sich die sozialistische Linke den entscheidenden Einfluß zusichern wissen würde. Soweit dieses Nein des französischen Volkes von Arbeitern gesprochen wurde, erblicken französische Beobachter hierin eine „Revolte gegen die kommunistische Herrschaft in Arbeiterorganisationen“. Selbst Paris, die Geburtsstadt der großen Französischen Revolution, hat mit einer Mehrheit von über 100 000 Stimmen diese Absage an das linkssozialistische Experiment mitgemacht und die Feststellung bekräftigt: „Paris steht rechts!“ Mit der Erledigung der Verfassung beginnt das Wettrennen zwischen den Parteien, um bei den Wahlen zur neuen Nationalversammlung am 2. Juni entweder die erlittene Schlappe wieder wettzumachen oder den errungenen Erfolg zu befestigen. Dieser Wettbewerb um den Wähler wird für die nächsten Wochen dem innenpolitischen Leben Frankreichs das Gepräge geben. Der solide Hintergrund, auf dem sich das Kabinett Gouin bisher in der innenpolitischen Kräftegruppierung zu; stützen vermochte, steht damit unter einem Fragezeichen. Auch die außenpolitische. Haltung Frankreichs kann von diesen Vorgängen nicht gänzlich unberührt bleiben. Die Intransigenz der Kommunisten besonders in der Ruhrfrage wurde selbst durch chauvinistische Kreise kaum überboten. Die Hoffnung, daß mit dem Abstimmungsergebnis des 5. Mai die Stimme der Mäßigung und Vernunft an Einfluß gewinnt, erscheint daher gerechtfertigt, auch wenn wir die Unterschiedlichkeit der französischen öffentlichen Meinung zu diesem Thema gewiß nicht überschätzen wollen. v. De.