Die jährliche Einwanderungsquote der USA für die zentraleuropäischen Länder ist auf 39 000 festgesetzt worden. Einwanderungserlaubnis wird nur an Emigranten und Zwangsverschleppte (bevorzugt Flüchtlinge und Juden) gegeben.

Die Tätigkeit zentraler Einkaufsmissionen in den USA, wie sie dort von fünfzehn Staaten bisher ausgeübt wurde, soll in Kürze beendet werden. Betroffen sind Australien, Belgien, China, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Indien, Italien, Holland, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal und Südafrika. Sowjetrußland, das gleichfalls genannt ist, soll zum Vorkriegssystem des Einkaufs durch staatliche „Agenturen“, die in den einzelnen Staaten der USA sitzen, zurückkehren.

Am 1. August beginnt der Passagier-Flugdienst zwischen Neuyork und den drei skandinavischen Hauptstädten.

90 Mill. Pfund Sterling werden im nächsten Jahr für Ausbesserungsarbeiten an den britischen Fernverkehrsstraßen ausgegeben. Von 1948 an wird mit der Planung und dem Bau eines Autostraßennetzes begonnen.

Ein völliger Umbau des Londoner U-Bahn-Netzes, auf 160 Kilometer Streckenlänge, mit 24 Themse-Tunneln und der Herausnahme oberirdisch geführter Strecken aus dem Netz ist beabsichtigt.

Für den Bau des Elektrizitätswerkes am Nil-Staudamm von Assuan sind bisher Bewerbungen von sieben britischen und fünf USA-Firmen eingegangen. Ferner interessieren sich die Sowjetunion und je eine schwedische, belgische, französische und Schweizer Firma für den Auftrag.

In der USA-Besatzungszone ist eine Kürzung der Truppen-Rationen um 300 Kalorien täglich verfügt worden. Die Gesamtexporte an Weizen und Mehl aus den USA sollen für Mai und Juni auf je 1,3 Mill. Tonnen gebracht werden, davon rund eine halbe Mill. Tonnen monatlich (gegen 700 000 Tonnen, die Laguardia gefordert hatte) für die UNRRA. Mit diesen Lieferungen wird auch das im neuen Jahr bisher aufgelaufene Versand-Defizit von etwa 1/2 Mill. Tonnen abgedeckt.