Auf der Baseler Mustermesse sind Rekordumsätze zustande gekommen, insbesondere für Uhren, wobei die Sowjetunion allein 20 Mill. Stück, für die beiden nächsten Jahre lieferbar, bestellt hat, verglichen mit einem Gesamtexport der Schweiz von 19 Mill. Stück im vergangenen Jahr. Die Schweizer Photoindustrie schickt sich an, die Rolle Deutschlands im Export von Photoapparaten zu übernehmen, hat aber noch Mangel an einwandfreien Messe Auch in Kunstseidenwaren sind auf der Messe große Abschlüsse zustande gekommen.

Die Fernost-Kommission, in der 11 alliierte Nationen vertreten sind, hat den Abbau eines Teils der japanischen Industrie, vor allem der Rüstungswerke und der Leichtmetallproduktion, für Reparationen beschlossen. Über die weitere industrielle Abrüstung Japans wird noch beraten.

Aus den USA wird von einem "Boom" der Lebensversicherungsgesellschaften berichtet; die Abschlüsse liegen etwa 40 v. H. höher als in den entsprechenden Monaten des Rekordjahres 1945.

Ein Industrieplan für die Slowakei sieht die Errichtung von Ölraffinerien, Waggon-Fabriken und Textilwerken zur Beschäftigung von insgesamt 300 000 Menschen, unter partieller Verlagerung von Werken aus Böhmen und Mähren, vor.

In Irland wird eine Baumwollspinnerei errichtet, die mit den Betrieben der General Textil Ltd. Athlone in Verbindung steht. Begründet wird die Aufnahme der Produktion mit der Warenknappheit und damit, daß englische Kattune jetzt zweieinhalbmal so teuer sind wie vor dem Kriege.

Einige Fabriken in Österreich haben den Betrieb eingestellt mit der Begründung, daß die Lebensmittellage die Weiterführung der Arbeit nicht erlaube.

Die britisch-dänischen Handelsvertragsverhandlungen sind abgeschlossen; vorgesehen ist ein Abkommen über den Absatz von dänischen Agrarerzeugnissen zu garantierten Mindestpreisen für die Dauer von drei Jahren.