Mit Ende Mai ist der seit dem 1. April andauernde, durch einen "Waffenstillstand" unterbrochene Streik der 400 000 Arbeiter in den Weichkohlengruben durch ein Kompromiß beendet. Gleichzeitig sind 75 000 Arbeiter der Anthrazitgruben neu in den Streik getreten; sie fordern Lohnerhöhungen um 18 1/2 Cents pro Stunde. – Der für den 15. Juni angesetzte Streik der Seeleute ist, nach Zustandekommen eines vorläufigen Abkommens, wahrscheinlich vermeidbar.

Die Einführung der Brotrationierung für Großbritannien wird jetzt vorbereitet.

Aufträge für Eisenbahnmaterial im Werte von mehr als 5 Mill. Pfund Sterling sind von Neuseeland nach Großbritannien vergeben worden.

Die Erneuerung des Maschinenparks in der britischen Baumwollverarbeitung ist sehr schwierig, da die einzige Herstellerfirma unter Arbeitermangel leidet und bevorzugt für Exporte tätig ist. Darunter leidet die Modernisierung der Anlagen, wie die "Arbeitsgemeinschaft britischer Baumwollverarbeiter" berichtet. Die augenblickliche Kapazität ihrer Werke reicht kaum für die Deckung des Inlandbedarfs aus.

Die Lieferungen von Baumwolle aus den USA nach Deutschland haben bisher 10 000 t betragen. Danach sind zunächst weitere 50 000 t und Jetzt nochmals rund 100 000 t zugesagt worden.

Für Japan sind insgesamt 890 000 Ballen Baumwolle, noch für 1946 lieferbar, von den USA Im Veredlungsverkehr zugesagt.

Vickers-Armstrong haben Aufträge vorliegen für Handelsschiffe im Wert von 18 Mill. Pfund Sterling, Verkehrsflugzeuge im Wert von 6 Mill., Maschinen im Wert von 5,5 Mill. und Serienhäuser to Wert von 250 Mill. Pfund Sterling; wöchentlich werden 250 Serienhäuser hergestellt.