Das Pariser Radio-Symphonie-Orchester brachte zum Geburtstag der Jungfrau von Orleans das Oratorium "Jeanne d’Arc à Orléans" von Tony Aubin unter Leitung des Komponisten sowie das "Alpine Concerto" von Edmund Pendieton, dem Musickritiker der "New York Herald Tribune", Paris. Das "Alpine Concerto" ist, soweit bis jetzt bekannt, das einzige größere musikalische Werk, das im "Maquis" komponiert wurde. Der Komponist verfaßte es im Winter 1943/44, als er mit Truppen der Widerstandsbewegung in einem Alpental lebte. Jeanne d’Arc" erinnert weniger an den Oratorienstil von Händel als an Prokoffieff ("Peter und der Wolf").

*

Eine englische Ausgabe von "Ausgewählten Briefen von Rainer Maria Rilke" ist bei MacMillan in London erschienen.

Die berühmte Sammlung orientalischer Handschriften in Taschkent konnte kürzlich eine Anzahl wertvoller Stücke erwerben, darunter ein Manuskript der Verse des aserbeidschanischen Dichters Fizuli aus dem 16. Jahrhundert, ferner eine bedeutende Sammlung alter hebräischer Handschriften. Die Taschkenter Sammlung enthält unter anderen selteren und wertvollen Stücken das einzige bekannte Autogramm des großen persischen Dichters Hafis.

In Rostow am Don sind die Vorbereitungen im Gange für den Bau der geplanten größten Universität im Süden Rußlands.

*

In Moskau erhalten die Eltern schulpflichtiger Kinder manche nützliche Anregung auf der "Eltern-Universität", einem Kursus über Pädagogik und Psychologie des Kindes. In jedem Moskauer Bezirk besteht eine Zweigstelle dieser Universität. Vorträge wechseln ab mit Diskussionen über Grundsätze und Methoden der Erziehung.