Eine auffallende Erholung der in der russischen Zone beheimateten Rentenwerte ist das Hauptmerkmal der letzten Börsenwoche. Diese Wertpapierkategorie zog auch das Hauptgeschäft an sich. Pfandbriefe der Deutschen Centralbodenbank erreichten 73 (nach 65), die Kommunalobligationen des gleichen Instituts 65 (nach 61). Pfandbriefe der Preußischen Centralbodenbank zogen von 62 auf 68 G. Pfandbriefe der Meininger Hypothekenbank auf 72 an. Pfandbriefe der Preußischen Landespfandbriefanstalt gewannen mit 90 den früher lange behaupteten und nur vorübergehend verlorenen Kurs zurück. Sie stehen an der Spitze aller Ostpfandbriefe.

Auch auf den Aktienmärkten war eine Umsatzbelebung und Kursbefestigung spürbar. Hier reagierten die drei norddeutschen Börsen etwas schneller als Frankfurt mit seinen Nebenbörsen, das die lustlose Tendenz und das schleppende Geschäft langsamer überwand.

Die Höchstkurse der Woche konnten nicht überall gehalten werden. Das beweisen einige Kurskurven, wie die der AEG-Aktie: 77, 84, 81, BMW 80, 85, 81, Hansamühle 124, 133, 126, Vereinigte Stahlwerke 75, 80, 78.

Ebenso zeigte der Bankenmarkt nach Anfangsgewinnen leichte Rückschläge.

Die erste Schwalbe...

Die Hansa-Mühle AG in Hamburg hat auf den 8. August eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, die über die Erhöhung des Kapitals von bisher 6 auf 8 Mill. RM beschließen soll. Die neuen Aktien, ab 1. Januar 1947 dividendenberechtigt, werden den alten Aktionären im Verhältnis 3:1 zu 105 v. H. durch die Hausbank der Gesellschaft, die Commerzbank in Hamburg, angeboten.