Der elfjährige Karl hat die Passion, Roboter zu zeichnen. Für die Kinder ist dabei immer wieder die große Frage: "Auf welche Weise können Menschen, die nicht klug sind, den richtigen Knopf finden, damit er robotert. Und wenn sie den falschen nehmen, welche Verheerungen können daraus entstehen!" Eines Tages bringt Karl das Bild mit den zwei Robotern — "Hast du davon geträumt?" "Ja, das tu ich öfter. Er bedroht mich. "Das ist auf deinem Bild deutlich zu sehen "Die Roboter haben sich losgemacht. Da hat keiner auf den Knopf gedrückt. Die sind allein marschiert " "Grade auf dich los!" "Ich sitz ja auch weiter unten, das ist gefährlich " "Man soll sich von einem Roboter wohl nicht unterkriegen lassen " "Aber wenn er so groß ist und so viel Gewalt hat " "Erst haben wir ihn erfunden", sagt Karl, "und nun ist er so groß geworden! In Rußland erfinden sie sich einen, der muß die großen Felder umpflügen. Das hat Sergei erzählt " "Die heißen Traktoren " "Ja, und er sagt, da muß er ganz genau dahin laufen und sich umdrehen, wo es nötig ist, und ein Roboter, sagt er, der darf nicht ohne Aufsicht von einem solchen Genossen sein, der genau damit umzugehen versteht "