Mit einer scharfen Börsenbaisse hat "big business" am 23. Juli auf die Wiedereinführung der Preiskontrolle in den USA reagiert Die OPA – Office of Price Administration – wird da Truman dem vom Kongreß beschlossenen Kompromiß zugestimmt hat, grundsätzlich für ein Jahr (also Ins zum 30. Juni 1947) bestehenbleiben. allerdings mit einigen wesentlichen Modifikationen gegenüber dem bisherigen Zustand.

Bis zum 20. August bleiben die wichtigsten Lebensmittel (Getreide, Fleisch, Milch. Butter. Ölfrüchte) außerhalb der Preiskontrolle, wenn nicht ein Drei-Männer-Kollegium das Gegenteil bestimmt. Dies Triumvirat soll prüfen, ob gewisse Preise unverhältnismäßig stark angestiegen sind ob die betreffenden Waren "Mangelwaren" sind, ob die Preisbindung im Allgemeininteresse liegt und – ob sie durchführbar ist Entsprechend, kann der "Rat der Drei" auch beschließen, daß für bestimmte Waren, die seiner Kompetenz unterliegen, die Preiskontrolle völlig aufgehoben wird

Für andere Waren vor allem Erdöl, Tabak. Eier und Geflügel die zunächst gleichfalls außerhalb der Preiskontrolle bleiben, ist das Drei-Männer-Kollegium gleichfalls zuständig, aber in seinen Entschlüssen völlig frei, also nicht an den Termin des 20. August gebunden. – Im übrigen geht die Preiskontrolle für Lebensmittel von der OPA auf das Landwirtschaftsministerium über. Die Subventionen für Lebensmittel werden, in der alten Höhe, mit 1 Milliarde Dollar, nochmals angewiesen, aber sie müssen bis April 1947 ausgezahlt sein

Bei der Preisfestsetzung für Industrieprodukte wird grundsätzlich ein "angemessener Gewinn" zugestanden, – Mieten bleiben weiter unter Kontrolle.

Die Wiederaufnahme der Regierungskäufe ja Weizen, Fleisch usw. zugunsten. Großbritanniens und anderer im Rahmen des Hilfsprogramms belieferter Länder ist vorgesehen.

Für den Fall, daß die Neuregelung der OPA-Kompetenzen nicht zum Ziele führe und sich inflationistische Tendenzen erneut geltend machten, hat Truman angekündigt, daß er zu drastischen Besteuerungsmaßnahmen greifen werde. n. f.