Von Michail Sostschenko

Wie „Tribüne“ lernten meldet, hat in Leningrad Parteisekretär Stanoff eine Säuberung der Presse vorgenommen. Besonders schwere Vorwürfe richteten sich gegen den bekannten satirischen Sowjetschriftsteller Michail Sostschenko.

Brüderchen, auf das bargeldlose Leben werden wir noch einige Zeit warten müssen. Es geht vorläufig noch nicht.

Gut, sagen wir mal, alles gäbe es umsonst. Wie damals zur Maifeier, als man bei uns auf dem großen Platz das Karussell aufstellte. Das Volk strömte natürlich nur so herbei. Darunter auch ein junger Bursche. Allem Anschein nach vom Lande.

„Was ist?“ fragte das Bürschlein. „Dreht es kostenlos?“

„Kostenlos, kostenlos!“ antwortete man ihm.

Darauf setzte sich dieser Bursche aufs Karussell, auf ein Holzpferd, und ließ sich so lange herumdrehen, bis er leichenblaß und halb tot war. Man hob ihn vom Karussell herunter und legte ihn auf die Erde. – Ach, was! Unkraut vergeht nicht! Er kam wieder zu sich und erholte sich schnell.