Am 19. September beginnen in Cannes die internationalen Filmfestvorführungen, zu denen fast alle filmschaffenden Länder ihre Spitzenleistungen schicken werden. Um Intrigen und Eifersüchteleien, wie sie früher jeweils anläßlich der Verleihung des Mussolini-Pokals in Venedig zu Reibereien führten, zu vermeiden, wird nicht eine Hauptleistung, sondern für jedes Land der beste Schauspieler, die beste Schauspielerin, die beste Musik, die beste Szenerie und der beste Operateur preisgekrönt werden.

An der interkonfessionellen Konferenz in Oxford nahmen 150 führende Persönlichkeiten des Protestantismus, des Katholizismus und des Judentums von fünfzehn verschiedenen Nationen, darunter vier Vertreter des Christentums in Deutschland, teil. Die Religionsvertreter schickten an die Pariser Konferenz eine Botschaft, in der sie ersuchen, daß die Verträge mit den besiegten Ländern Bestimmungen enthalten sollten, wonach niemand auf Grund seiner Nationalität, seiner Rasse, seines Geschlechts oder seiner Religionsgemeinschaft einer sozialen, wirtschaftlichen oder politischen Benachteiligung unterworfen sein soll. Als erstes und unmittelbarstes Arbeitsziel plante die internationale Konferenz die Bekämpfung des Antisemitismus in Europa.

Das Essener Folkwang-Museum, das seinen Bestand wertvoller Gemälde und Plastiken bis auf jene bemerkenswerten Werke, die als sogenannte „entartete Kunst“ beseitigt wurden, behalten hat, eröffnete eine Ausstellung „Berühmte Gemälde des Folkwang-Museums“ in Schloß Hugenpoet bei Kettwig.

*

„Die neue Illustrierte“, eine überparteiliche illustrierte Wochenzeitung für die gesamte britische Zone mit einer Auflage von 250 000 Exemplaren und vorläufig 16 Seiten Umfang, erscheint in Köln.

In Berlin erscheint seit kurzem im Verlag Konrad Gubalke die Halbmonatsschrift „Der Bauhelfer“, die einen Überblick über sämtliche Bereiche des Bauwesens vermittelt und die wichtigsten Probleme, Ideen und Planungen auf diesem Gebiet aktuell und gründlich behandelt.