VON BRUNO SNELL

Kürzlich ist bei Hans Dulk in Hamburg ein schmales Bändchen mit drei Dutzend Gedichten erschienen: Fritz Mühlenweg "Tausendjähriger Bambus". Nachdichtungen aus dem Schi-King. Ich kenne kein Chinesisch und weiß nicht, wie getreu diese mehr als – zweitausendjährigen Verse übertragen sind; aber daß hier deutsche Gedichte entstanden sind, die zu dem Schönsten gehören, das unsere Sprache besitzt, wird schon ein Beispiel zeigen:

Heimlicher Brief

Liebwerter Chung! Ich habe eine Bitte.

Ich weiß, du steigst gern auf die Silberweide

am Bach und achtest auf die zagen Schritte

der Dörfler, Hirten und der alten Leute,