Das Gmelin-Institut für anorganische Chemie wurde in einer ehemaligen Fabrik in Clausthal-Zellerfeld wieder eröffnet. Bei dem Eröffnungsakt waren Vertreter der britischen und der amerikanischen Militärregierung anwesend, mehrere Wissenschaftler aus England und eine große Anzahl deutscher Wissenschaftler mit Max Planck an der Spitze. Hauptaufgabe des weltberühmten Instituts ist weiterhin die enzyklopädische Verarbeitung der Ergebnisse und Fortschritte der Chemie. Das in Fachkreisen der ganzen Welt unentbehrliche Gmelinsche Handbuch, das zuerst 1917 erschien, wird in seiner jetzt vorbereiteten J. Auflage völlig neu geschaffen werden.

*

Die deutsche Erstaufführung von Paul Hindemiths Oper "Mathis der Maler" findet am 24. November im Düsseldorfer Opernhaus statt.

*

Im ersten Frankfurter Museums-Konzert wurde das Orchester-Variationen-Werk über den "Schnitter Tod" von Walter Abendroth unter Bruno Vondenhoffs Leitung uraufgeführt. Walter Abendroth, der erst in letzter Zeit mehr und mehr hervortrat, gehört zu den stärksten Begabungen des modernen deutschen Musikschaffens;

*

Die Musikzeitschrift "Melos", bis 1933 führendes Organ für ein gegenwartsnahes Musikleben, erscheint wieder monatlich im Verlag Schott in Mainz. Herausgeber ist der Musikschriftsteller Dr. Heinrich Strobel, der schon ehemals in der Schriftleitung dieser Zeitschrift, tätig war.