Eine britische Arbeiterabordnung besuchte im Oktober das belgische Königreich. Der "Daily Mirror" berichtet von den Eindrücken, die Sie Gruppe in ihrem vierzehntägigen Aufenthalt erhielt:

"Wir fühlten uns bei der Ankunft in Brüssel in die Zeit vor dem Krieg zurückversetzt. Lebhafter Verkehr, zufriedene, gutgekleidete Menschen, Lichtreklamen, reichhaltiges, gutes Essen, saubere Hotels – war hier Krieg? In der Unterhaltung mit unseren Gastgebern kamen wir hinter das belgische Geheimnis: nüchtern arbeiten und nicht zuviel versprechen. Belgien war beim Abschluß des Krieges das einzige europäische Land, dessen Schuldner die USA waren. Belgien ist teuer. Die Preise betragen mehr als das Doppelte der Vorkriegszeit. Aber jeder arbeitet, jeder kann kaufen. Der Staat verlangt geringe Steuersätze und reizt damit die Schaffenslust an. Die einzige Sorge der Belgier ist der noch fehlende Ausgleich zwischen Preisen und Löhnen.

Wir erlebten auch andere Städte und das Land. Belgien ist das sauberste Land der Welt. In einem Kohlenbergwerk arbeiteten neben 400 Belgiern auch 200 deutsche Kriegsgefangene. Der belgische Kumpel nahm erst dann die Arbeit auf, als die Deutschen die gleichen Löhne und das gleiche Essen erhielten. Die Arbeitsbedingungen entsprechen den englischen, aber der belgische Arbeiter wird-besser bezahlt, und findet bessere Wohnverhältnisse vor

Schlangestehen ist unbekannt. Seidenstrümpfe, Schweizer Uhren, amerikanische Wagen, französischer Wein sind frei zu kaufen, wenn auch teuer. Der tägliche Bedarf, die Kleinigkeiten für den Haushalt dagegen sind billig. Wir suchten Elendsviertel. Aber sie waren nicht zu finden. Während unseres Aufenthalts begegneten uns nur zwei Bettler

Die Mitglieder des belgischen Aufbauministeriums gehörten geschlossen der Widerstandsbewegung an. Für sie gilt keine festgesetzte Arbeitszeit Wenn notwendig, dann wird auch 16 Stunden geplant, beraten und angeordnet.

Belgien ist junges Land. Es hat seine Befreiung als Geschenk in Empfang genommen und zeigt sich des Geschenkes würdig: Glückliches Land!" W.