Ach, was der Sommer im gebar,

es weihte hin im späten Jahr.

Nur noch ein Schimmer, noch ein Duft

weht durch die grau verhangne Luft.

Was wir erfaßt, geträumt, geschworen:

verloren – wird nicht neu geboren.

Das Feld, wo Blum’ an Blume steht,