Der Umsatz ist an den deutschen Börsen in der letzten Woche stark geschrumpft. Die Zurückhaltung auf der Käuferseite war noch stärker als in der vorletzten Woche. Infolgedessen lagen auch die Kurse durchweg um einige Punkte unter denen der Vorwoche. Am Wochenende waren noch keine Zeichen einer Überwindung der lustlosen Tendenz spürbar. Nicht nur die Aktienmärkte, auch, die Rentenmärkte lagen verhältnismäßig still. Die Kursgestaltung war hier ebenfalls uneinheitlich.

Nur einige Lokalwerte – wie zum Beispiel in Hamburg die Hapagaktien mit zuletzt 85 – konnten Kursgewinne erzielen. Im übrigen traten sowohl in der Banken-, Motoren- und Elektrogruppe wie auch auf dem Markt der Schwerindustriewerte Rückgänge ein. AEG-Aktien notierten in Hamburg zuletzt 122. Einige weitere Hamburger Notierungen: BMW 114, Commerzbank 104, Daimler-Benz 165, Deutsche Bank 91, Dresdner Bank gleichfalls 91, Gutehoffnungshütte – die einen 14prozentigen Verlust erlitten – 303, Reichsbankanteile 115, Rheinmetall-Borsig 113, Vereinigte Stahlwerke 130. Die meisten Lokalwerte lagen gut behauptet. HEW notieren weiterhin 164. Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrtsgesellschaft 118, Hansamühle (alte und junge Aktien) 194, Hamburger Hypothekenbank 117.

-ck.

Neue Bauernvereine

In Oldenburg i. O. wurde kürzlich in Anwesenheit von Ministerpräsident Tantzen und Präsident der Landesbauernschaft Boedeker die Gründungsversammlung des Oldenburger Bauernvereins vorgenommen. Wie auf der Versammlung mitgeteilt wurde, sollen diese Bauern vereine in allen Zonen entstehen. Zu ihren Hauptgrundsätzen gehören neben einer vernünftigen und zweckmäßigen Bodenreform die Bemühungen zur allmählichen Lockerung der Zwangswirtschaft, die Unterstützung des Landwirts in seiner täglichen Sorge um die Meisterung des Flüchtlingsproblems, um gerechte Steuern, um ein gerechtes Pachtwesen und um eine zeitgemäße Erneuerung des Agrarrechtes. Der Bauernverein soll, wie es schon vor dem nationalsozialistischen Regime üblich war, die verschiedensten Berufsgruppen erfassen: neben den Bauern also auch die Landarbeiter, die Landfrauen, die Landjugend und die Nebenbetriebe des Landhandels und der Genossenschaften, Man will so zu einer Übereinstimmung mit den großen Zielen der Gesamtwirtschaft kommen.