Die vom britischen Staat seit Kriegsbeginn gezählten Subventionen nähern sich einer Höhe von 400 Mill. Pfund Sterling für das Jahr. Die Lebenshaltungskosten haben sich seit September 1939 um 32 v. H. erhöht. Von den diesjährigen Ausgaben entfallen allein 370 Mill. auf Lebensmittelsubventionen, 12,5 Mill. auf Kohle und 8 Mill. auf Weil- und Baumwollbekleidung. Es werden in Großbritannien für Getreide, Milch, Eier, Fleisch, Fett, Kartoffeln, Zucker, Butter, Käse und Tee Staatszuschüsse gezahlt.

Zur Durchführung des britischen Bauprogramms ist die Erhöhung der Holzeinfuhr notwendig. Man will in England in diesem Jahr 240 000 Häuser fertigstellen und weitere 200 000 beginnen. Im vergangenen Jahr wurden nur 800 000 Standards Holz eingeführt, vor dem Kriege waren es im Jahresdurchschnitt 2,3 Mill. t. Hauptlieferanten waren damals die skandinavischen und baltischen Länder sowie Kanada. Jetzt kommt das Holz aus Deutschland und aus der Sowjetunion. Schweden könnte Holz liefern, wenn es aus Großbritannien Kohle, und Finnland, wenn es Stahl bekäme.

Der österreichisch-ungarische Handelsvertrag sieht auf der Verrechnungsbasis des USA-Dollars einen Warenaustausch von 3 500 000 Dollar vor. Österreich liefert Zuchtvieh, Schnittholz, Kaolin, Salz, Soda, Magnesitsteine, technische Filze, Eisen, Stahl, Maschinen und Apparate. Es erhält aus Ungarn Wild, Eier, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Öl, Ölsaaten, Futtermittel, Tabak, Aluminium, Chemikalien und Schnittholz.

17 deutsche Schiffe mit einer Gesamttonnage von 67 000 t soll Polen aus dem deutschen Reparationsanteil der Sowjetunion erhalten.

Die Ausschüsse der Weltbank befassen sich augenblicklich mit den Anleihegesuchen von Frankreich (500 Millionen Dollar), Dänemark (50 Millionen Dollar) und Chile (40 Millionen Dollar). Weiter beantragte die Tschechoslowakei eine Anleihe von 350 Millionen Dollar, und Polen suchte um eine Anleihe in Höhe von 600 Millionen Dollar nach.

In der ersten Hälfte dieses Jahres wollen die USA 9 Millionen Tonnen Getreide ausführen. Argentinien will 1947 11 Millionen Tonnen ausführen.

Indische Industrielle kaufen für die Industrialisierung Indiens Maschinen in Prag ein. Die Tschechoslowakei wird für diese Maschinenlieferungen Rohstoffe aus Indien erhalten.