Der Kursrückgang der westdeutschen Schwerindustriewerte setzte sich zunächst noch fort. Erst in den letzen Tagen trat ein Umschwung ein. Die Kursentwicklung basiert zum größten Teil auf der beginnenden Konzernentflechtung, in deren Verlauf jetzt das Hüttenwerk Hoerde AG, das Hüttenwerk Oberhausen AG und die Stalhwerke Bochum AG gegründet wurden. Die Rheinisch-Westfälische Börse in Düsseldorf hat für die Schweriidustriewerte noch stärkere Kursverluste zu verzeichnen als Hamburg.

Gutehoffnungshütte haben in Hamburg zuletzt wieder 274 erreicht, in Düsseldorf 268. Vereinigte Stahlwerke wurden in Hamburg zuletzt am Donnerstag gehandelt. Der Kurs lautete 134. Der Düsseldorfer Wochenschlußkurs lautete 132 1/2.

Geringeren Schwankungen als die Montangruppe waren die Elektrowerte und die Motorengruppe ausgesetzt. AEG schlossen in Hamburg zu 129 1/2, Rheinnisch-Westfälische Elektrizität bei kleinen Umsätzen zu 185. Siemens Stammaktieniiegen mit 124 um 3 Punkte über dem Kurs der Vorwoche.

Der Bankenmarkt war nur schwach besetzt. Zum

Wochenschluß wurde in Hamburg nur eine der drei Filialgroßbanken gehandelt, die Commerzbank. Der Kurs lautete 108. Reichsbankanteile pendeln weiterhin um 120. -ck.