Die Journalistische Studiengesellschaft Bremen hat einen Wettbewerb "Junge. Autoren 1947" ausgeschrieben, der sich die Sparten Buch, Bühne, Funk und Zeitung gliedert. Das Höchstalter der Einsender von Manuskripten ist auf 30 Jahre festgesetzt worden. Die besten Arbeiten werden durch Preise ausgezeichnet. Letzter Einsendungstemin ist der 31. August.

Rudolf Wagner-Régenys Werk "Vier Szenen mit Musik für die Schaubühne" wurde im Güstrower Staatstheater uraufgeführt. Der Komponist bezeichnete sie als "Markstein auf dem Wege zu einem neuen Musiktheater, daß die vier Grundelemente Musik, Bild, Tanz und Wort verbindet". Das mecklenburgischePublikum protestierte lebhaft gegen die Novität.

In dem Essener Schachturnier, dasüber eine Woche Deutschlands Schachmeister im Wettstreit vereinte, wurde der Kölner Meisterspieler Kieninger Sieger.Den zweiten Platz errang der junge Münchner Unzicker, dritter wurdeDr. Lange, Essen.

Eine große Anzahl französischer Intellektueller fordert in einer Erklärung, die auch die Unterschriften von Claudel, Arragon, Gide, Picasso und Eluard trägt, wirksame Maßnahmen für die Abrüstung Deutschlands.

In New York wurde das Verbot des französischen Films "Amok" vom Appellationsgerichtshof einstimmig bestätigt, weil der Film "unanständig und unmoralisch sei und durch Untergrabung der Sitten zu Verbrechen führe". Der Film, behandelt die Abtreibung.

*

Ein interkonfessioneller Glockenausschuß ist gebildet worden, der es sich zur Aufgabe macht, das alte solide Kunsthandwerk der Glockengießervor dem Niedergang zubewahren.

In dem Artikel "Hat Deutschland Rechte?"von Rudolf Laun in der "Zeit" vom 13. März, ist insoweit ein Irrtum unterlaufen, als das genannte Urteil des Obergerichtes Zürich nicht vom 1. Dezember 1946, sondern vom 1. Dezember1945 datiert.