Benjamin Britten, der Komponist der hochdemakratischen Oper. „Peter Grimes“ und „Lukrella“hat jetzt eine komische Oper „Albert Hering“ beendet, die im Juni in Glyndebottne England, uraufgeführt wird.

Lucie Mannheim, die einst am Berliner Staatsatheater wirkte, und Ihr Mann Marius Goring, der während des Krieges unter dem Namen Charles Richardson politischer Kommentator beim BBC-Europadienst war, halten in zahlreichen Aufführungen der BBC-Deutschlanddienstes nach dem Kriege so große Erfolge, daß sie jetzt von Hamburg aus eine Gastspielreise für die deutsche Bevölkerung mit Louis Verneuils Komödie „Herr Lamberthier“ unternahmen.

Das Drama „Caligula“ des französischen Dichters Albert Camus wurde von den städtischen Bühnen Wuppertals gemeinsam mit demwürttembergischen. Staatstheater in Stuttgart zur deutschen Uraufführung erworben.

Der Intendant der Städtischen Oper Berlin, Michael Bohnen, wurde beurlaubt. Der angedrohte Streik der Mitglieder der Oper ist dadurch in letzter Minute abgewendet worden. Generalmusikdirektor Arthur Rother der wegen Meinungsverschiedenheiten mit Bohnen aus dem Verband der Städtischen Oper ausgeschieden war, hat sich bereit erklärt, seine Dienste dem Hause weiterhin zur Verfügung zu stellen.

Zur Pflege alter Musik, wurde in Hamburg das Collegium musicum gegründet.

Der Musikverlag C. F. Peters in Leipzig, der von der sowjetischen Militärregierung lizenziert wurde, will neben Werken klassischer und moderner Meister musikgeschichtliche und musikwissenschaftliche Bücher und den Musickalender der Edition Peters herausgeben.

Die Staatliche Hochschule für Musik Köln, unter der Leitung von Professor Walter Braunfels beginnt am 17. April das neue Semester. Der Hochschule angegliedert sind Institute für Schulmusik, Kirchenmusik und ein Privatmusiklehrer-Seminer.