DIE ZEIT

Zur deutschen Verfassung

Das Problem des künftigen staatlichen Aufbaues – Deutschlands ist in Moskau nunmehr stärker in den Vordergrund getreten, und es läßt sich nicht bestreiten, daß diese Frage ihre Ausstrahlungen auf die gesamte europäische Situation haben wird.

Viele Köche

Die Vertreter von vier Ländern sind in Moskau zur Konferenz versammelt, ein fünftes hat Vertreter nicht entsenden dürfen, ist also nicht sichtbar, aber dennoch sehr intensiv beteiligt: Deutschland.

Kritische Wahlen

Die Landtagswahlen, die in den Ländern der britischen Zone am 20. April stattfinden werden, stehen stimmungsmäßig unter einem ungünstigen Stern.

de Gaulle und die Parteien

Frankreich muß westlich orientiert bleiben, getreu seiner Auffassung vom Wesen des Menschen, des Gesetzes und der Beziehung unter den Völkern.

Kreml und Vatikan

Die überraschende Zustimmung der italienischen Kommunisten zur Aufnahme der Lateranverträge in die neue italienische Verfassung hat die Aufmerksamkeit neuerdings auf die Haltung der Sowjetunion und der von ihr abhängigen Staaten und Parteien der Kirche gegenüber gelenkt.

Ernährungsnöte

In einer Ansprache vor den Pressevertretern der britischen Zone wies General Bishop als Stellvertretender Stabschef der Kontrollkommission darauf hin, daß die Folgen des Krieges, die in Deutscheland zu einer so katastrophalen Ernährungslage geführt haben, mit einer schweren Produktionskrise der Weltwirtschaft zusammenfallen.

Genossenschaften als Wegbereiter

Im Schoße der in Europa zusammengebrochenen Kapitalistischen. Ordnung des wirtschaftlichen Gleichgewichts haben sich Formen entwickelt, die, wie die Konsumgenossenschaften, die kommende Wirtschaftsstruktur entscheidend bestimmen werden“ Diese Worte von Victor Agartz auf dem ersten Nachkriegskongreß der deutschen Konsumgenossenschaften sind als Programm in mancher Hinsicht ein Wendepunkt in der Geschichte der Konsumgenossenschaften.

Das Haus der heilenden Hände

Soviel Platz haben die Bomben im Krankenhausgelände immerhin gelassen, daß die Amseln in den Bäumen und Sträuchern wieder ihr altes Lied von Frühling und Hoffnung singen.

Feldherrin Mathilde

So hat sich,-den Nachrichten zufolge, Mathilde, die reisige Witwe Ludendorffs, denn entschlossen, ihre Glaubensarmee wieder aufzustellen.

WOCHENÜBERSICHT vom 10. April bis 16. April 1947

“Deutschland wird das Herz Europas bleiben, und wenn man es zerschneidet, dann heißt das, daß man Europa ins Herz trifft und Europa krank wird“, so sagte Ministerpräsident Marschall Smuts vor dem südafrikanischen Parlament.

England – was nun

Der bekannte englische Schriftsteller und Publizist wendet sich mit den nachstehenden ermutigenden Worten an sein eigenes Volk.

Ehe und Staatsräson

Fünfzehn russische Frauen haben Richtung, Fühlung, Vordermann so weit vergessen, daß sie englische Männer geheiratet haben. Das ist nicht ratsam in einem Lande, wo das einzelne Ich stets gewärtig sein muß, durch ein Stirnrunzeln der allmächtigen Obrigkeit oder Schlimmeres in Reih und Glied zurückgescheucht zu werden.

Der Fall Samhaber

Im August 1946 wurde Dr. Ernst Samhaber genötigt, seine Tätigkeit bei unserer. Zeitung einzustellen. Seither sind unablässig bei uns Anfragen nach dem Verbleib und der weiteren Tätigkeit Dr.

Der Dammbruch

Augen hatte der Bursche, als ob einer aus einem gläsernen Sarg rausstarrte. Frieren – konnte man, wenn man es sah. Übrigens zitterten alle vor Nässe.

Das Unmittelbare

Der Ruf nach dem Unmittelbaren ist modern.„Die historischen Gegenstände griffen für die Alten viel zu sehr in das wirkliche Leben ein; sie waren ihnen zu interessant, als daß sie künstlerisch hätten sein können.

Abgesang auf die Finsternis

Jüngst, als wir die Uhren – soweit wir sie nicht bereits in Lebensmittel umgetauscht haben – auf Sommerzeit umstellten, kam uns zum Bewußtsein, daß der Frühling in Wahrheit gekommen und der Finsternis ein Ende bereitet sei.

Spruch

H E K B E H T S C H E F F L E R

Wirklichkeit und Surrealismus

Ist der Surrealismus für uns nur eine Kunstrichtung?Ist er nicht vielmehr zur täglich gelegten Wirklichkeit geworden? Betrachten wir uns doch einmal, unser heutiges Leben als ein Bildwerk von einem grausamen Schöpfer entworfen: Wie Riesenharfen erheben sich die Gerippe unserer zerbombten Häuser; durch die klirrend der eisige Ostwind saust.

Begegnung mit Kubin

Da ist in Hamburg der Dr. Kurt Orte: der hatte über seiner in grüner Farbe angestrichenen Apotheke mit den tausend bunten Fläschchen das Kubin-Archiv eingerichtet, in dem einst große exotische Schmetterlinge durch den Raum segelten.

Die Brücken der Kunst

München hatte zwei Wochen lang eine Sensation: die Ausstellung moderner französischer Malerei im Haus der Kunst. Die rituellen Ehren, die bislang nur dem Fisch, dem Grünzeug, dem Sauerkraut in Anerkennung ihrer Lebensnotwendigkeit galten, sie sind nun auch dem gemalten Grünzeug, gemaltem Fleisch, kurzum der Kunst zuteil geworden: es wurde ihretwegen schlangegestanden.

Notizen

Mit der Lizenzerteilung an den Akademie-Verlag, Berlin. können die traditionellen Veröffentlichungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin „Abhandlungen“, „Sitzungsberichte“ und das „Jahrbuch“ wieder erscheinen.

Treibt die Intelligenz Harakiri?

Der totale Staat kennt keine Skrupel... Ihm mit Historie, Moral oder Nächstenliebe zu begegnen, ist nicht nur ein hoffnungsloses Beginnendes ist auch ein unverantwortliches.

Der „Mickel“-Export

Löbau in Sachsen ist eine kleine Industriestadt von – 14 000 Einwohnern, laut Lexikon hat es ein Amtsgericht, höhere. und Fachschulen, sowie ein Museum und liegt 268 m über dem Meeresspiegel.

„Können Sie liefern oder nicht“?

Export Exhibition“ steht auf den Transparenten am Haus der Kunst in München. Übersetzt, heißt das „Export-Ausstellung“. Es bedeutet die Vorführung von Waren für den Export.

Das Recht der Zweizonenräte

Wer kontrolliert die Arbeit/der Zweizonenräte? Diese Frage ist. oft gestellt worden.........................................

Ohne Echo

Es ist nun Frühling, daran ist nicht mehr zu zweifeln. Aber bis die Kühe mehr Milch geben, wird es noch eine ganze Weile dauern.

Frankreich demontiert

Vor einigen Wochen ordnete die französische Militärregierung in Baden eine erneute große Abgabe von Werkzeugmaschinen an, nachdem im Mai 1946 bereits ausgedehnte Beschlagnahmen stattgefunden hatten.

Japans neuer Start

In den seit der Kapitulation vergangenen achtzehn Monaten hat die japanische Wirtschaft noch keine einheitlichen Ansätze zu einer Erholung gezeigt.

Bremen fängt Fische

Der Streit um die Typen der Fischdampferneubauten hat sich in Hamburg nochnicht gelegt. In einer gemeinsamen Erklärung haben nun das Zentralamt für Ernährung und Landwirtschaft, der Fachausschuß Hochseefischerei der Hauptstelle Fischwirtschaft und der Verband der deutschen Hochseefischereien die in der Öffentlichkeit erhobenen Vorwürfe der Einseitigkeit zurückgewiesen.

Ausfuhr der Briten-Zone

Der Wert der Ausfuhr aus der britischen Zone wird für 1946 mit 145 Mill. $ angegeben. Den ersten Platz nimmt Kohle mit 117 Mill.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Das neue Individual-Exportverfahren, das den deutschen Exporteuren unter gewissen Beschränkungen eine direkte Verbindungsaufnahme mit den Käufern im Auslande gestattet, ist für die britisch-amerikanische Zone in Kraft getreten.

Die letzte Börsenwoche

Auch nach der Oster-unterbrechung bewegen sich die Umsätze an den deutschen Börsen weiterhin in engen Grenzen. Erst gegen Ende der Woche waren in Hamburg Ansätze zu einer leichten Belebung zu erkennen, die allerdings die übrigen Börsen der britischen Zone und die drei süddeutschen Märkte nicht ergriff.

+ Weitere Artikel anzeigen