DIE ZEIT

Das Eichhörnchen in der Trommel

Rastlos und eilig bewegt es seine Beine, um vorwärts zu kommen. Dennoch bleibt es. wo es ist, nur die Trommel dreht sich. So ist das Eichhörnchen in der Trommel von jeher zum vollkommenen Abbild jedes Leerlaufs geworden und damit wahrhaft würdig, das Wappentier der Moskauer Konferenz zu werden.

Souveränität im Zwielicht

Zum Beginn einer Debatte, die am 24. März dieser Jahres über die Entlassung deutscher Kriegsgefangener im englischen Parlament stattfand, fragte der Abgeordnete Stokes die Regierung, ob der Nürnberger Prozeß von der Voraussetzung ausgegangen sei, daß der Kontrollrat als gesetzliche Regierung Deutschlands anerkannt werde und ob die gleiche Feststellung auch auf Artikel 75 der Genfer Konvention zutreffe.

Zwingende Rechnung

Eine chemische Fabrik soll ein dringend gebrauchtes . Medikament herstellen, das auch exportiert werden kann. Für die Produktion müssen eine Reihe von Holzbottichen neu aufgestellt werden.

Opposition auf Reisen

Dir frühere Vizepräsident Wallace hat am zweiten Todestag des Präsidenten Roosevelt auf einer Massenversammlung in London mit scharfen Warten die amerikanische Außenpolitik der „bedingungslosen Anleihen an antisowjetische Regierungen“ kritisiert: Die Vereinigten Staaten hätten mit der Roosevelt-Tradition gebrochen.

Marokko meldet sich

Die offiziellen Besuche französischer Minister in Nordafrika überstürzen sich. Soeben ist M. Naegelin, der Erziehungsminister, von einer Reise durch Algier zurückgekehrt, während der Verkehrsminister Marokko besuchte.

Koreas Unabhängigkeit

Vierzig Jahre wartete Korea auf seine Befreiungvon der politischen Bevormundung und denkolonialen-Methoden der Japaner. Mit ihrer Niederlage schien es vor der Verwirklichung seiner Wünsche zu stehen.

Neue Standpunkte des historischen Denkens

Nachricht zu geben aus der Welt des geschichtlichen Denkens bedeutet heute in Deutschland – wie könnte es anders sein – die Erörterung weitgehender Veränderungen in der Auffassung und Beurteilung der Vergangenheit.

Papier und Pressefreiheit

Rohstoff-, und Produktionsschwierigkeiten, eine unzulängliche Papierzuteilung hemmen die Entwicklung der deutschen Presse, seitdem es wieder freie Zeitungen gibt.

WOCHENÜBERSICHT

Im Rahmen einer Umbildung des britischen Kabinetts ist Staatsminister Hynd, der Minister für die britischen Besatzungszonen in Deutschland und Österreich, seines Postens enthoben und durch Lord Pakenham ersetzt worden.

Unamerikanische Elemente

Unter Leitung von J. Edgar Hoover, dem Chef des Federal Bureau of Investigation, dem die amerikanische Bundespolizei untersteht, wird zur Zeit in Amerika eine Reinigung des Verwaltungsapparates von „unamerikanisch“ gesonnen nen Personen durchgeführt.

Rettung der Heimkehrer

Wir sind eine Heimkehrergeneration: das heißt mehr, als daß jeder von uns aus dem Feuer und Grauen des zweiten Weltkrieges wie aus einem Läuterungsofen zu sich heimgekehrt ist; mehr, als daß die Männer aus Gefangenen- und Internierungslagern heimfinden; mehr als der „Weg zurück“, den Erich Maria Remarque nach dem ersten Weltkrieg beschrieben hat.

Umgang mit Beamten

Von Hans Hajek Ein Beamter ist ein Mensch, der den übrigen Teil der Menschheit acht Stunden im Tag als Bagasch’ behandeln darf.

Sein erstes Konzert

Junggeselle mittleren Alters, nicht unfähig, höherer Gefühle, geriet zum ersten Male in ein Konzert. Die Kunst begünstigte er schon seit vielen Jahren.

Thespis – dreifach angestrahlt

Das deutsche Theater ist heute mehr denn je heftigen, wenn auch nicht stets gerechtfertigten Angriffen ausgesetzt. Ehemalige, heute noch geheime oder umgetaufte Nationalsozialisten auf der einen, vom Nazismus gepeinigte oder ihm feindlich gebliebene Theaterfreunde auf der anderen Seite, sowie ausländische Beobachter, die die deutschen Aufführungen nach dem Zusammenbruch kritisch verfolgen, kommen zu sehr auseinanderstrebenden Meinungen.

Kunst in kühler Atmosphäre

Am Anfang stand ein Irrtum. Als der chaotischeZustand in Deutschland vollständig geworden war und dennoch nicht nur die Optimisten an eine rasche Wendung zum Guten glauben wollten, hatten sich viele Hoffnungen der auf Wanderschaft geratenen Künstler auf Hamburg, die größte Stadt der britischen Zone, gerichtet.

Berlin – Ausdruck der Epoche?

Wenn heute das Berliner Theater mehr oder minder scharf kritisiert wird und wenn sogar behauptet wurde, die Berliner bemerkten gar nicht, wie schlecht die Aufführungen seien, so sind derlei Äußerungen, wie die meisten menschlichen Feststellungen, zum Teil richtig, zum Teil falsch.

Die Hamburgische Sezession

Als 1931 die Hamburgische Sezession zum erstenmal in dem neuen Gebäude des Kunstvereins, zu dessen Errichtung sie so viel beigetragen hatte, ihre Jahresausstellung eröffnete, sagte der sonst nicht leicht begeisterte Gustav Pauli, der damalige Direktor der Hamburger Kunsthalle, in seiner Ansprache: „Eine Schwalben heißt es, macht noch keinen Sommer, aber angesichts so vieler Schwalben darf man wohl von einem Hamburger Kunstfrühling sprechen.

Trauer muß Elektra tragen

Das, einfach-klare, das gewaltige Bild des Aeschylos und seine Orestie mit sehnsuchtsvoller Seele suchend, fühlte man sich wirklich manchmal nach Griechenland versetzt: just so hart müssen auch die Bänke der antiken Amphitheater gewesen sein, von denen die Griechen die grausamen, blutigen Trilogien der Tragiker sahen.

München: Provinz und Prominenz

Im fünfundvierziger Jahr, im bittern Hoffnungsgrün des Zusammenbruchs, haben viele prominente Schauspieler die sinkende Reichshauptstadtverlassen und sind da und dorthin, die meisten jedoch nach München emigriert.

Das Problem der Fettlücke

Noch 1937, als die Lebensmitteleinfuhr Bereits gedrosselt war, verbrauchte eine „Vollperson“ innerhalb von vier Wochen rund 2000 g.

Ohne Sockenhalter und Hosenträger

Nicht jeder kann einen Leibriemen tragen – also werden Hosenträger gebraucht. Und da uns der Standard der langen Strümpfe, mit eingewebtem Gummirand verlorengegangen ist und wir wieder.

Lehrreiches Beispiel

Im Herbst vorigen Jahres hatte die Offenbacher Lederindustrie eine Kollektion bester Lederwaren nach den Vereinigten Staaten geschickt.

Finanzinstruktion Nr. 57

Die steuerliche Bewertung der Forderungen, die auf Kriegskontrakten oder Subkontrakten beruhen und Dienste oder Güterlieferungen an das Reich oder dessen Vertreter zum Gegenstand haben, hat die Militärregierung für die britische Zone in ihrer Finanzinstruktion Nr.

Feinmechanik ohne Maschinen

In Nummer 16 der „Zeit“ veröffentlichten wir einen Überblick über die französischen Demontagen in Baden. Von unterrichteter Seite der betroffenen Industrie werden uns noch detaillierte Angaben über die Beschlagnahme zur Verfügung gestellt, die wir nachstehend auszugsweise veröffentlichen.

Die letzte Börsenwoche

Das Schwergewicht der Umsätze lag weiterhin auf dem Rentenmarkt. In Hamburg ist am 15. April eine Neuregelung für die Notierung dieser Werte in Kraft getreten.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Die am 28. April beginnende internationale Holzkonferenz der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der UNO wird sich mit den Einfuhrbedürfnissen und Exportmöglichkeiten aller Länder befassen.

+ Weitere Artikel anzeigen