Dir frühere Vizepräsident Wallace hat am zweiten Todestag des Präsidenten Roosevelt auf einer Massenversammlung in London mit scharfen Warten die amerikanische Außenpolitik der „bedingungslosen Anleihen an antisowjetische Regierungen“ kritisiert: Die Vereinigten Staaten hätten mit der Roosevelt-Tradition gebrochen. Die Regierung würde von Männern beherrscht, die die amerikanische Macht im Bunde mit anderen Staaten gegen die Sowjetunion organisieren wollten; denn sie glaubten nicht mehr an ein friedliches Nebeneinander von Kapitalismus und Kommunismus, Wallace betonte zwar in einer anderen Rede, daß der Krieg nach seiner Meinung nicht unmittelbar bevorstehe, aber er sprach von einem Nervenkrieg als Dauerzustand, aus dem sich in den Vereinigten Staaten eine Depression und schließlich ein neuer Weltkrieg entwickeln könnten, wenn nicht endlich die Staaten zu den Grundsätzen der UNO zurückkehrten. Mit einer Verbeugung gegenüber dem Gastland hatte Wallace auf einer Pressekonferenz die Hoffnung ausgesprochen, daß Großbritannien die Welt vor einem Krieg bewahren werde, indem es bei diesem Streit zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion neutral bleibe. Bei seiner Abreise unterstrich Wallace dies Werben um Großbritannien, dessen Politik der von Roosevelts gleiche, Wie stets hat der fast 60jährige Henry Agard Wallace seine Thesen nicht nur mit jugendlichem Temperament vertreten, sondern in so impulsiver Form, daß erneut von dem Enfant terrible und einem politischen Selbstmord dieses-Politikers gesprochen wird. Der in seinem Heimatlande scharf Angegriffene läßt sich aber durch seine Kritiker nicht beirren, sondern formuliert seine Auffassung. immer eigenwilliger und eigensinniger Und wird auf seiner Reise durch Europa wohl noch manchen Anlaß zu heftigen Auseinandersetzungen geben, Die Grundlinie seiner Politik liegt für die Öffentlichkeit seit gut einem halben Jahre fest Sie ist in einem Brief an den Präsidenten Truman vom 23. Juli vorigen Jahres formuliert. In diesem Schreiben hatte, der Handelsminister Wallace den Präsidenten Truman aufgefordert, „die neue Entwicklung zum Isolationismus und zu einem unheilvollen Krieg aufzuhalten“ und dabei den außenpolitischen Berater von Byrnes, den republikanischen Senator Vandenberg, scharf angegriffen als einen Isolationisten, „der sich in internationaler Angelegenheit als zäher Realist maskiert“. Wallace forderte, daß eine gemeinsame Basis mit der Sowjetunion gefunden werde, denn ein Krieg mit Rußland würde für die Menschheit eine Katastrophe sein. Die Veröffentlichung des Briefes im Laufe des September hatte den Rücktritt von Wallace als Handelsminister zur Folge, aber dies Ausscheiden aus der amtlichen Politik gab Wallace die Möglichkeit, seine These frei von Bindungen zu vertreten, Bei es als Leiter, der radikal-liberalen amerikanischen Zeitschrift „The New Republic“, sei es als Redner, sei es als führendes Mitglied der Progressive Citizens of America, einer immer mehr in den Vordergrund tretenden Organisation der politischen Linken.

Heute gehört Henry Agard Wallace mehr denn zu den aktivsten, eigenwilligsten, aber auch umstrittensten Persönlichkeiten der amerikanischen Politik, steht er, ideenreich und kühn in seinen dankengängen, offen und ehrlich in seinem Charakter, im Vordergrund der internationalen Politik, Aus dem Kreise Roosevelts stammend und mit dem verstorbenen Präsidenten trotz vieler Meinungsverschiedenheiten immer eng verbunden gewesen. ist dieser Sprößling einer reichen Bauernfamilie, die mit ihm zum drittenmal einen Land-Ertschaftsminister stellte, ein typischer Vertreter der Ideengänge, die mit dem Schlagwort New Deal bezeichnet werden. Diese Ideen vertrat er aber oft in so radikaler und überspitzter Form, daß er nicht Sur in Gegensatz zu den konservativen Kreisen, sondern auch in Konflikt mit der Parteileitung kam Rad deswegen 1944 nicht wieder als Vizepräsident aufgestellt wurde. Als Vertreter dieser Ideen wurde er aber anderseits zu dem heute unumstrittenen Führer der politischen Linken, verehrt von weiten Kreisen der Farmer, Arbeiter und Farbigen.

Einst warb Henry Agard Wallace mit den von ihm geprägten Schlagworten, daß unser Jahrhundert das des kleinen Mannes sei und daß in den Vereinigten Staaten Arbeit für 60 Millionen Menschen wäre. Seit Herbst vorigen Jahres wirbt er für die UNO, für den Gedanken der Einheit der Welt und wendet er sich gegen die antikommunistische Welle, die in den Vereinigten Staaten immer mehr um sich greift und heute das politische Gesicht des Landes weitgehend bestimmt. Die Parole einer Zusammenarbeit mit der Sowjetunion ist aber wenig zugkräftig, denn in der Frage des Verhältnisses zum Kommunismus ist sogar die Linke gespalten. Die Bürokratie der beiden Parteimaschinen reagiert auf eine solche Agitation mit aller Schärfe. Ihre Antwort läßt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Wallace sei vom Teufel inspiriert, behauptete z. B. der demokratische Senator James O. Eastland Es fehlten auch die Vorschläge nicht, daß man Wallace den Paß entziehe, ihn aus der demokratischen Partei ausschließe und ihn vor dem Ausschuß zur Untersuchung „unamerikanischer Machenschaften“ zitieren solle, weil er gegen den Eid von Jefferson verstoßen habe, den Eid der ewigen Feindschaft gegen jede Form von Tyrannei. Die Kreise seiner Gegner beherrschen heute den Kongreß. Wie stark ihr Einfluß ist, zeigt sich darin, daß der auswärtige Ausschuß des Senates das Hilfsprogramm des Präsidenten Truman für Griechenland und die Türkei einstimmig gebilligt hat, Ob Wallace heute noch wie im Herbst vorigen Jahres die These vertreten kann, daß 75 v. H. des amerikanischen Volkes den Standpunkt einer fortschrittlichen Politik unterstützen würden, läßt sich von außerhalb wohl bezweifeln. Die Verhandlungen im Kongreß und die Pressestimmen lassen den Einfluß der antikommunistischen Welle als so groß erscheinen, daß sich vorläufig auch die Erörterung der Frage erübrigt, ob Henry Agard Wallace als Führer einer dritten Partei mit dem jetzt vertretenen Programm Chancen hätte. Wallace selber hat in seinen Reden den Versuch, eine neue Partei zu gründen, als wenig aussichtsreich bezeichnet. W G