Bei cfjiissci- ist Mitglied der Labour Party und Ibco dnettr m englischen Poilamcnt e TrtsaAe, daß England nur 7 v, H Lcbensmatel als in Vcikuegszeiten vr it hr Englands Kausf>aven d ie sich ubr Mittel uid Wege die Kopie reibiechen wie sie ihre Fatiijlier oi mied KaoncT satt machen älenimd oie itle, ?< nidcn mit 5üilafestehen :abnngen, sdtwe C iriuehen. Bevor nan auf die Fiage emi cbi) arin angesichts creser Zahl eioe solcae ottenbsiv Lebensmittelknappheit heirschen "mag, soLtt man einmal die tatsachltd en Zahlen des Vorkucgs J cbensmitteikonbUhts mit deien voa heu e v e) gleichen.

-Zünäclist muß zügegeben werden da8, wenn auch die tatsächliche Menge um nur 7w H gesenkt worden ist,die- Auswahl gezwungenermaßen gelitten,hat. Es werden doppelt" soviel Kartoffeln verbraucht wie- im jähre 1938, während die. Zuteilungen an Obst und Fett, heruntergegangen sind. Immerhin sind hinsieht Jidi der meisten Nahrungs , Bilttel keine großen Veränder äiigen erfolg!" Beim Fleisch beispielsweise bes teht der allgemeiue Eindruck einet auBerordentlichen Knappheit ( und der allgemeine Weltmangel, an Frisdifleisch ist aachj zweifellos akut). Dennoch ist der wödientlidie Dutchschnittsverbrauch aller Arten von- Heisch, einschließlich Frisch-"und. Büchsenfleis ch,ia, England yoii : 41 S30 000 t vor dem Kriege teufe auf nur 38 g§0 000 t gesunien " Das bedeutet eine DiSferenz von nur 56 6"g pro Woche und Kopf: der Bevölkerung. Demgegenüber aber steht die Tatsache, daß der. Fisdikönsum pro Woche und " Kopf der Bevölkerung um 453g gestiegei ist Ein noch auffallenderes Beispiel einer Steige wng, die wie eine Knappheit erscheint, bietet die MiichT Öl England wetden heate monatlich" 49Q 050 006" Liier MMch getrunken gegenüber 1 324 00 0 000 Litern im Jahre I93S, Einen Teil- der Erklärung mag " hier die treie Mildizuteilung für. Schulen und- die Be lidferuHg von Vorzugsverbrafichern —"Kindern, Kranken und werJienden Müttern —geten. Fett ist natürlich in Anbetracht der allgemeinen. Welt- läge knapp Trotzdem zeigen die Zahlen für Butterand Margarine zusammengenommen, daß der eine zelne"-pro"" Woche, nur 56 6"g weniger erhält als yor dein Kriege.

; Schmalz und "Kochfett weisen zusammen eine Senkung von- weniger, als 9 4 g pro Kopf aiti. Dafür wird mehr Käse verbrauiit ~UndaiißeideKi wurden von dei Bevölkerung iim ver gangenen- Jahre fast 150d t mehr Marmelade kpnsiiiniert als vor dem Kriege. Bei den Getränken ist es nicht anders Tee wurde in der Zeit, von 1938 Ms 1 946 uni wödi entlidi 9 4 g" pro Kopf gesenkt; Dafür trank das englische Volk 0 v. HmehrKakap , ;Dieses, sind Zahjeii "und Tatsachen. Sie"- zeigen daß zwar, der " englische, iebensmittelkonsüm um; B iir 7 v H eingeschränkt worden ist, er heuteaber gerechter unter die verschiedenen Klassen der Bevölkerung verteilt wird. Mit anderen Worten, es bekommen einige weniger zu essen aber eine; ganze Menge Menschen bekommt erhebliii mehr. Der englische Emäliitmg Sjmmister Stradrey hat : : : dieses an ivicrn VcrgiCdh cei dies jroßea Einkcnmienscnichten siluftncit. Nach seiner Schätzung eihält heute ein Duttcl de t Ikveikerang erhebl<cfa weniger als in her, ein Drittel bekommt etva das , selbe wie 01 oem Kriege, während das restliche Drittel heute auf emer hobercn Stufe steht als jemals :uor , Daß dicrcs n gioß n md gaijzcT zvtitft, m?g das Beispicj e rxr W< t beweisen die MeIeicht am stärksten als 4angc1fiitjkcJ angesehen wild: das Fleisch. Euer Aibeitcifta wst vier Kindern steht Fleibdi m Werte von ach Schilling für ihre Familie r. Da Ar Mann voll beschält gf ist, hai sie das Geld, um sich diese Menge zu kaufen und meint, daß s:e aiefar ausgeben wöide, wenn nnr mehr Fleisch crhandtn "Wäie linc gleich große "Familie vvare cfegrgcn ?or dem Kriege, als der Alarn jnöghcfccs ieise p rbejiislcs war, in vielen Fällen nicht in der Lage gewesen, viel mehr als "diesen Betrag iw ibjcn gesamten LebensmitteI- bedarfauszugeben.

Damit kommen wir zum nächsten Punkt, der 2 beachten wäre. Als Feig höherer Löhne und voller Beschäftigung i;abcn die Menfdhen mehr Gec! zur Veriügimg 3k v iuvoj, und ts befiehl "Jlgemeiac Msclifrage nach Vvaic i alfci Att c cschlkßltch Lebensmitteln, £s Ist nur zu natuiiich, daß der Arbeiter, nachdem er eininal Geld hat, sich größere Mengen guten Nabiungsawite! kaufen möchte, die er sich vor dem Kriege einfach nicht kktcn konnte. Dies alles dealet äsmvi hm, daß die R ationtcrung aidi dann ncci beibehaltffl werden muß, wcsn der Stand üet Vorkrjcsvereotgung uBerediFitien feiij sollte rtr Ei3rijrigtinif er Äcninie zv Pt au der falilieröf SAmltoa zviöokkcjiiea, ipdem er die PrekkcruroFe l. WahtJng4nj:ttel abschaffte ; und wieder Waie fieigäbc Damit wu<de die VrsotgungsknappbtJt dem hohen Bedarf durch eine "eihebliche ?teVf:ung attei Piei e angeglichen werden. Wenn man cPf® den Euuerpreis auf 6 Schilling p; o PAind cihohie vivde es keinen fühlbaren But:inangc] mehr gecen, ebensowenig würden bei eaispiediendeji Fidsea die saftigca Steaks knaj p sein: Das VM> der Slaad der D;nge vor dem Kiiege: In den Läden gab es reichliche Mengen an Büttel, Fkisch, Obst und jeder Art von guten Sachen zu jLmfcn — für die, die es sich leisten konnterij sie zu ksvncn. Dem Bedarf der Ar- beiterinasse wiirde di>tch Aren Mangel an Kaaf; kraft Schranken awieilegf. Je vielen Hauptstädten Europas liegen die Dinge noch heute so. Die Laden sind voll von, LwxusgegeflstSnclcn Jeder Art, wäti rend verhungernde Menedben an der Gosse leben. Wie dnd nua c!ie Aoseicbtcn auf eine Besserung der LcbenanittcJlsge, nachdem die volle Vorkriegsversorgimg nicht einmal usreicht, um dea Nachkriegsbedarf, der JJUB einmal durch die erhöhten Löhne gestiegen Ist, zu befriedigen? Eine Antwort auflese Frage mvB zweierlei bciicksicbtigen. Zunächst besteht noch immer ein Weltmangel an" ; vielen lebenswichtigen Nahrungsmitteln. Dieser MangeFwird wahrsche)nhdi im Laufe weniger Jahre durch ein landwiitschaftlittes Expansionssystero, das beieits in Angriff genommen worden ist, bckanische Arbeitcrgewerksdiaft AFL l Dollr i zur Verfügung gestellt.

Die gesetzgebende Korpeischaft der ProvinQuobec tordsrte in einer Reseiuticn ar die Dominicntegicrnng das Vcibo de to Kanada.

Loid Pakenham machte als Cbef der deutschen Abteilung rn britischen Aufienministeiiuri seine erste Deutschlandreise. Fr tiaf m t Aufearoinister ßevin m Beihn zusammen.

Die englische Königsfamilie hat nadi Beend ihrer neanwochigen Reise djjrch die Sudaukan ihe Union auf dein Schlachtschiff "Vanguard" die Riickre se nach Großbritannien apgctietcn. Die butische Laboui Party ist aufgefordert worden, Beobachter :u er zweite ÜonVrenr; otr eoziali£tischen Pa<teien der Donaulanckr zu entsenden, du, vom 17 bis 19 Mai sn Budapest stattfinden wird. Die Labour Farty hat zigeagt. An Jer. Konfeienz nehmen die soziahetifchen Parteien Österreidis, der Tschechoslowakei, Un garns und Polens, die "Regierungssozialisten" Rumäniens und Bulgariens und möglicherweise cne Gruppe jugoslawischer Sozialdemokraten teil. Die französische Regierung beschloß in e:ner Kab jnettsitzung, ihre Ausgaben utn 7 v, H zu kürzen.