Jetzt wird Lord Pakenham in die Reihe jenerMänner einrücken, die in Deutschland geherrscht haben – der politische Erbe einer Folge, du mit Karl dem Großen begann und mit Hynd endet." Dieses Zitat aus einem Aufsatz des "Observer" dürfte zwar als kulturhistorische Feststellung für die Entwicklung der europäischen Geschichte und ihrer führenden Persönlichkeiten bezeichnend sein, aber im übrigen weder die Aufgabe noch die Absichten von Lord Pakenham kennzeichnen.

Das Kontrollamt für Deutschland und Österreich, das bisher dem Kriegsministerium unterband, ist jetzt unter der Bezeichnung "Deutsche Abteilung" dem Außenministerium eingegliedert, In dieser Reorganisation kommt zum Ausdruck, daß den politischen Gesichtspunkten in Zukunft ein stärkeres Gewicht beigemessen wird. Damit wächst die Aufgabe, die Lord Pakenham erwartet, aus dem Bereich militärischer Erwägungen in die Sphäre einer mehr konstruktiven Verwaltungs- und Wirtschaftspolitik hinein. Als in der großen Oberhausdebatte vom November 1946 die Politik in der britischen Zone beraten wurde und Lord Pakenham als Unterstaatssekretär des Kriegsministeriums die Regierung gegen die heftigen Angriffe der Lords vertreten mußte, geschah dies in loyaler Form, aber doch mit einer ausgesprochen persönlichen Stellungnahme. Der Industrieplan, so sagte er, verzögere den wirtschaftlichen Wiederaufbau, und die Demontage der Rüstungsbetriebe müsse rasch beendet werden, damit endlich dem deutschen Volk gesagt werden könne: "Von jetzt ab ist alles konstruktiv und schöpferisch! bei aller Diplomatie die ihn bei solchen Kontroversen auszeichnet, hat er stets eine klare eigene Stellung bezogen. So auch als er anläßlich der Österreich-Debatte die Garantie der Grenzen von 1937 forderte und die jugoslawischen Forderungen bezüglich Kärnten so – unbegründet nannte, daß sie das Papier nicht wert seien, am das sie geschrieben wurden.

Es ist ein wirklicher Genuß, die Reden Lord Pakenham zu lesen, weil in ihnen nogi die große Tradition der englischen Staatsmänner lebendig wird: die Brillianz der Formulierung, die Besonnenheit des Urteils gepaart mit außerordentlicher Schlagfertigkeit, eine umfassende Geschichtskenntnis und echter humanistischer Geist. wie er etwa – in den Worten deutlich wird, die die Debatte über,/die deutschen Kriegsgefangenen und Internieren beschlossen. im Hinblick auf die Intermerten heißt es dort, entscheidend sei der christ-Hefte Geist, sie als menschliche Wesen zu behandein. "Die meisten von ihnen sind im Grunde gut, einige von ihnen sind schlecht, aber alle zusammen sind Sünder, die, wie auch wir, darauf hoffen müssen, daß ihnen eines Tages vergeben werde.

Sein eigenwilliger Charakter, seine Nergung zur wissenschaftlichen Arbeit, sein vitales Temperament, das sich auch heute noch zuweilen in extravaganten sportlichen Leistungen äußert, und ein skeptischer Geist, der keine konventionellen, sondern nur eigene Entscheidungen anerkennt, haben das Wechsel volle Leben Lord Francis Pakenhams bestimmt. Er stammt aus altem. englisch-irischem Adelsgeschlecht, und so war der erste Teil "eines" Lebensweges vorgezeichnet. Zunächst Eton, dann New College in Oxford, wo er, die Heiterkeit und Freiheit des studentischen Lebens voll auskostend, als Bester des Jahrgangs, seine politischen und philosophischen Studien mit Auszeichnung beendete. Mit dieser glänzenden Qualifikation ging er nicht, wie die Konservativen – zu vierteil er sich damals noch rechnete – gehofft hatten, in die Politik, sondern wurde Lehrer an einer Volksschule. Später war er Dozent an der "London School of Economics", schrieb Leitartikel für die School Mail" und widmete seine Abende einem "Boys-Club" im Arbeiterviertel Von London: Mit 26 Jahren ging er als Dozent nach Oxford zurück und wurde früh Professor am "Christ Church College". 1933 trat er zur Labour Party über, und Jahre später, wohl unter dem Eindruck des Krielege vollzog er noch einmal eine wesentliche Entscheidung: er wurde Katholik. Seine eigentliche politische Laufbahn begann, als er 1941 Mitarbeiter von Lord Beveridge wurde. Es war für die Eigenwilligkeit seiner Entschlüsse und Handlungsweise bezeichnend, daß er im Frühjahr 1939 im Hinblick auf den bevorstehenden Krieg als einfacher. Soldat bei der Infanterie eintrat, indem er betonte, er verstehe die sozialistischen Intellektuellen nicht, die zwar Hitler anklagten, aber nicht bereit wären, mit der Waffe gegen ihn anzutreten. Pakenham ist heute 42 Jahre alt und Vater von sieben Kindern.

– Mit der Übernahme der Verantwortung für die Verwaltung der britischen. Zone in Deutschland und Österreich beginnt die schwierigste Aufgabe, die ihm bisher gestellt wurde. Es ist kein leichtes Erbe, das er antritt, aber es wird kaum einen Deutschen in der britischen Zone geben, der diese Umbesetzung nicht freudig begrüßt; die Summe all dieser Hoffnungen auf der einen Seite und die Energie, Unvoreingenommenheit und Menschlichkeit Lord Pakenhams auf der anderen Seite sollten gemeinsam wohl imstande sein, die Voraussetzungen für eine fruchtbare Arbeit zu bieten.

Dff