Nach den fischarmen Monaten des vergangenen 11 Winters, die meist durch den Kohlenmangel für unsere Fischdampfer bedingt waren, ließen die letzten Wochen eine Steigerung der Anlandungen erhoffen. Die Dampfer von Hamburg, Bremerhaven und Cuxhaven löschten in ihren Heimathäfen erhebliche Frischfischmengen, obwohl durch die ungewöhnliche Winterkälte die wärmebedürftigen Fischarten wie Steinbutt und Seezungen vielfach einem Fischsterben zum Opfer gefallen waren.

Die günstigen Anlandungen der letzten... Wochen haben leider in Hamburg einen recht unerfreulichen Rückschlag erlitten, da die Hamburger Fischdampfer mangels Kohle zum Aufliegen gezwungen sind. Der Ausfall der Kohlenlieferungenist auf eine unerwartete Sonderlieferung für die Bahn zurückzuführen. Seit Donnerstagder vergangenen Woche sind die Anlieferungen für die Hamburger Fischdampferflotte unterblieben. Von dem Kohlenmangel sind zunächst fünf Fischdampfer betroffen, das bedeutet, daß die Bevölkerung Hamburgs und der britischenZone auf erhebliche Frischfischmengen verzichten muß. ww.

Mit 90 Fahrzeugen ist die Warnemünder Fischereiflotte die größte der Sowjetzone. Sie brachte in den ersten neun Fangtagen nach Wiederaufnahme der Fischerei 11 520 Doppelzeutner Fische an Land.