Die Reichsbahn macht gegenwärtig alle Anstrengungen, um die Kriegsschäden in ihrem Fahrzeugpark zu beseitigen und besonders den Lokomotivbestand zu vergrößern. Sie ist dabei weitgehend auf die Mitwirkung der erfahrenen Lieferfirmen angewiesen. Mitten in diese Arbeit croht nunmehr die Demontage wichtigster Firmen, die teilweise seit Jahrzehnten auf Spezialgebieten für die Reichsbahn arbeiten und deren Ausfall zwangsläufig die Stillegung entscheidender Betriebsteile nach sich ziehen würde. Der Triebwagenverkehr, heute noch wichtiger als früher, besonders für die Besatzungsmächte, würde zum Stilliegen kommen, wenn das einzige Lieferwerk für Dieselmotoren und ihre Ersatzteile demontiert würde. Wie soll die Reichsbahn fahren, wenn das einzige Werk zur Lieferung von Schmiereinrichtungen für Lokomotiven ausfällt? Oder wenn keine Radsätze mehr geliefert werden können? Das sind nur einige Beispiele, denn nicht weniger wichtig sind bestimmte Unterlieferer. Würden die betroffenen Betriebe tatsächlich demontiert, dann käme das einer Demontage der Reichsbahn, zumindest lebenswichtiger Teile, gleich. pl.