Wo gegenwärtig von Europa gesprochen wild, denkt man zugleich an Kohle und redet von der Ruhr. Denn von der Kohle hängt die Zündung für die europäische Wirtschaft ab; versagt die Zündung, bleibt der europäische Wirtschaftswagen stehen. Für uns geht es zunächst um den deutschen Wirtschaftswagen, Deshalb ist es ein wesentlicher Fortschritt, daß dem Wirtschaftsrat in Frankfurt demnächst eine besondere Verwaltungskörperschaft öffentlichen Rechts unterstellt werden, soll, also eine Übernahme der Kohlenwirtschaft in deutsche Regie.

Im größeren europäischen Rahmen ist die internationale. Verwaltung der Ruhrkohle immer wieder aus politischen wie aus wirtschaftlichen Gründen gefordert worden. Der neueste Vorstoß kommt überraschend von jenseits des Atlantiks: In der englischen Finanzpresse sind unwidersprochen gebliebene Meldungen über einen angeblichen amerikanischen Plan erschienen. Danach hat der USA-Botschafter in England, Lewis Douglas, bei. seinem kürzlich erfolgten Besuch in Westdeutschland bereits Vorbesprechungen, über eine derartige "Ruhrkohlenbehörde" geführt. Die neue Behörde soll wahrscheinlich von der Weltbank Mittel für die Anschaffung neuer Maschinen und Einrichtungen zur Produktionssteigerung erhalten, worüber Staatssekretär Clayton vor seiner Abreise nach Europa Besprechungen mit dem Präsidenten der Internationalen Bank, McCloy, hatte. England und die USA würden, wie es in Washington heißt, federführend sein, während europäische Abnehmer für Ruhrkohle, einschließlich Frankreich, Italien und die Länder der Benelux (Belgien, Niederlande, Luxemburg) als Garanten der Organisation und offenbar auch der ihr gewährten Kredite auftreten sollen.

Man kann sich kaum vorstellen, daß der nach langen Überlegungen gefaßte Beschluß, die deutsche Regie in der Kohlenwirtschaft zum Zuge kommen zu lassen, nunmehr wieder umgestoßen werden soll. Aber die deutsche Regie und die auslän-’ dischen Maschihenkredite der Weltbank zur Produktionssteigerung, lassen sich doch wohl miteinander vereinen? Denn selten sind die deutschen, und die europäischen Interessen so in Übereinstimmung gewesen, wie bei dem Wunsch, mehr Kohle zu fördern und dadurch die deutsche wie die europäische Produktion anzufeuern und die Besatzungsmacht hält ja ohnehin die Verteilung der Kohle in der Hand. eg.