Erstmalig wird nun im ostfriesischen Raum ein Schlick-Großprojekt Tatsache werden. Die Ostfriesische Schlickverwertung, Sitz Weener/Ems, ist im Begriff, eine Großanlage aufzubauen, die den Schlick des Emdener Hafens zu einem trockenen Streudünger verarbeiten wird. Der Dünger kann beliebig von Hand oder mit Maschine in verhältnismäßig dünner Gabe gestreut werden und ist so beschaffen, daß er von der Pflanze sofort nutzbar gemacht wird, darüber hinaus aber der allgemeinen Bodenmüdigkeit entgegenwirkt und die notwendige Bodengare wiederherstellt und verbessert.

Das im Aufbau befindlicheUnternehmen wird von maßgebenden Stellen der Regierung und Ernährungswirtschaft gefördert.Es ist damit zu rechnen, daß schon in absehbarer Zeit auf diese Weise aus dem Schatz, den uns die heimatliche Küste bietet, der Ernährungsnot in fühlbarer Weise: entgegengewirkt wird. K.