In Paris begann die Konferenz der europäischen Länder, auf der über den Marshallplan beraten wird. Von den 22 Nationen, die eingeladen waren, nehmen 14 teil. Albanien, Bulgarien, die Tschechoslowakei, Finnland, Ungarn, Polen, Rumänien und Jugoslawien blieben der Konferenz fern.

Die Tschechoslowakei zog ihre Zusage für die Pariser Konferenz im letzten Moment mit der Begründung zurück, daß die anderen slawischen Staaten den Beratungen fernbleiben würden und eine Beteiligung der Tschechoslowakei als ein gegen die freundschaftlichen Beziehungen zur Sowjetunion gerichteter Akt ausgelegt werden könnte. Auch Finnland begründete sein Fernbleiben damit, daß der Plan zu ernsten Meinungsverschiedenheiten zwischen den Großmächten geführt habe und Finnland sich aus internationalen Konflikten heraushalten wolle.

Außenminister Marshall forderte in einer Rede die USA-Gouverneure auf, sein Europa-Hilfsprogramm zu unterstützen. Die Vereinigten Staaten müßten, erklärte er, ihren unschätzbaren Einsatz in Europa durch eine erweiterte Wirtschaftshilfe beschützen oder erleben, daß der Kontinent sich von der Demokratie abwendet.

Lord Vansittart schreibt in einem Artikel, es dürfe keine Zeit mit Annäherungsversuchen an den Kreml verloren werden. Der Kreml wünsche keine europäische Lösung, sondern erwarte aus Chaos und Elend ein Wachstum des Kommunismus. Kommunisten wie Nazis strebten nach der Weltherrschaft, und es sei wenig Unterschied in der Außenpolitik Molotows und Ribbentrops.

*

Unter den führenden Österreichern bestehe wachsende Furcht, daß das Marshall-Angebot im Hinblick auf den sowjetischen Widerstand unausbleiblich zu einer Teilung Österreichs in zwei wirtschaftlich und politisch verschiedene Blocks führen werde, berichtet Reuter aus Wien.

Der sowjetische Vertreter beim Alliierten Kontrollrat für Österreich protestierte gegen den Beschluß der Vereinigten Staaten, die für die Besatzungsausgaben erforderlichen Schillingbeträge mit Dollars zu kaufen, da durch diese Maßnahme Österreich in völlige Abhängigkeit von den USA geraten würde.