Die Aufwärtsbewegung der Kurse und Umsätze die an den deutschen Börsen im Zusammenhang mit der Hoffnung auf den Marshall-Plan eingesetzt hatte, ist zum Stillstand gekommen.

Auf dem Aktienmarkt konnten einige Montanwerte mit mehrprozentigen Kursgewinnen abschließen. Gutehoffnungshütte erreichte 300, Rheinische Stahlwerke 162 3/4, Stahlverein 154. Rheinmetall-Borsig, die vor der Sprengung ihrer Anlagen stehen, notieren zur Zeit 96. Auf den Bankenmarkt waren leichte Kursrückgänge zu verzeichnen. Reichsbankanteile schlossen mit 107, Commerzbank mit 117.

Auf dem Rentenmarkt standen die Emissionen der Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt im Vordergrund. Auch einige andere Ostwerte konnten Bruchteilgewinne erzielen. Preußische Zentralstadtschaft schloß zu 99 1/4. Die Westemissionen waren weiterhin zu Stoppkursen nur begrenzt angeboten. -ck.