WOCHENÜBERSICHT – Seite 1

Präsident Truman erklärte auf einer Pressekonferenz, es bestehe zur Zeit keine Aussicht für die Einberufung einer Sondersitzung des Kongresses vor dem kommenden Januar... In Washingtoner Kreisen sieht man in dieser Erklärung eine Bestätigung der Vermutungen, daß vor dem kommenden Jahr die USA weder Kredite für den Marshall-Plan noch eine Dollarhilfe für England gewähren werden.

Die Panamerikanische Konferenz der Staaten der amerikanischen Kontinente wurde in Petropolis bei Rio de Janeiro eröffnet. Die USA sind durch Außenminister Marshal1 vertreten.

Zwischen Italien und den USA wurde ein Abkommen unterzeichnet, nach dem die Vereinigten Staaten von den italienischen Kriegsschulden eine Viertelmilliarde Dollar streichen und italienisches, in den USA eingefrorenes Eigentum von 66 Millionen Dollar freigeben.

* Außenminister Marshall brachte in einem Schreiben an den sowjetischen Außenminister Molotow die Bedenken der USA wegen der Verzögerung bei der Bildung eines unabhängigen koreanischen Staates zum Ausdruck.

2000 führende Anhänger der äußersten Linken Wurden von der koreanischen Polizei auf Anordnung des amerikanischen Militärgouverneurs in der USA-Zone Koreas verhaftet.

Die Vereinigten Staaten erneuerten ihre Einladung an die Sowjetunion, sich als eine der elf Nationen an der japanischen Friedenskonferenz zu beteiligen. In einer Note des USA-Außenministe-. riums wurden die sowjetischen Behauptungen zurückgewiesen, daß die Vereinigten Staaten einseitig handeln und die Konferenz im Gegensatz zum Potsdamer Abkommen vorgeschlagen hätten.

* In Washington begannen Besprechungen über die Steigerung der Ruhrkohlenproduktion zwischen Ver... der USA und England.

WOCHENÜBERSICHT – Seite 2

Auf der Pariser Konferenz zur Vorbereitung des Marshall-Planes wurde das Projekt einer europäischen Zollunion zur Debatte gestellt. Frankreich sowohl, wie England machten – bei grundsätzlicher Zustimmung – Vorbehalte.

In einer Sondersitzung der Labour-Fraktion zur Beratung der Wirtschaftslage wurde eine Verschiebung der Nationalisierung der Eisen- und Stahlindustrie mit 81 gegen 77 Stimmen bei über 100 Stimmenthaltungen beschlossen.

Am 15. August trat die Unabhängigkeit der Indischen Union und Pakistans in Kraft.

Der ägyptische Ministerpräsident forderte im Weltsicherheitsrat; daß die britischen Truppen bis zum 1. September 1947 aus Ägypten zurückgezogen werden.

Die jüdischen Terroristen Palästinas erhielten ihre Ausbildung in Nord-Kaukasien, erklärte der konservative Abgeordnete Beamish während einer Palästina-Debatte im britischen Unterhaus.

Der Führer der vor einigen Wochen aufgelösten oppositionellen bulgarischen. Bauernpartei, Nikola Petkoff, wurde in Sofia zum Tode verurteilt.

In Krakau begann ein Prozeß gegen Anhänger der polnischen Bauernpartei Mikolajczyks. Es wird ihnen zur Last gelegt, Spionage zugunsten fremder Mächte getrieben haben.

WOCHENÜBERSICHT – Seite 3

Der apostolische Nuntius in Albanien, Monsignore Nigris, wurde aus Albanien ausgewiesen.

Der stellvertretende ungarische Ministerpräsident und Führer der ungarischen kommunistischen Partei, Rakosy, forderte eine Verschmelzung der kommunistischen mit der sozialistischen Partei. Diese Forderung würde von dem Generalsekretär der ungarischen sozialistischen Partei, Szakasitz, abgelehnt.

Auf Grund eines Befehl, von General Clay wurde mit der Rückführung der aus der russischen Zone geflüchteten Personen begonnen. Clay hatte erklärt, daß Ausnahmen für politische Flüchtlinge nicht gemacht werden könnten. Die Zahl der betroffenen Personen wird auf 7000 bis 8000 geschätzt.

Der stellvertretende Oberkommandierende der britischen Besatzungzone, General Robertson, äußerte auf einer Pressekonferenz seine Enttäuschung über die Vorgänge bei der Wahl der Direktoren im Frankfurter Wirtschaftsrat, "Sie sollten nach ihren technischen Fähigkeiten, jedoch nicht nach ihren politischen Ansichten gewählt werden".

"Die amerikanische Militärregierung will Deutschland nicht ihren Willen aufzwingen. Aber in einer Zeit, in der die USA soviel Geld aus eigener Tasche zahlen, um Deutschland zu unterstützen, haben sie auch das Recht, ihre Meinung auszudrücken und Experimente nicht zuzulassen", erklärte General Clay auf einer Pressekonferenz. In seinen weiteren Ausführungen betonte er, daß man so lange warten solle, bis sich die deutsche Wirtschaft erholt habe und erst dann über die Frage der Sozialisierung entscheiden.

*

Wir sind die letzten, die gleichgültig über die Grenzziehung im Osten hinwegsehen", erklärte in einer SED-Kundgebung Wilhelm Pieck. Die Oder-Neiße-Linie sei eine internationale Entscheidung von Jalta und Potsdam und keine Propaganda könne irgendetwas daran ändern. Als Ausgleich für die verlorenen Ostgebiete trat Pieck für eine enge wirtschaftliche Anlehnung Deutschlands an die Völker Osteuropas ein.

Zum Vorsitzenden des Landesverbandes Berlin der LDP wurde Karl Schwennicke wiedergewählt. Vor der Wahl wurde den Bezirksvorsitzenden von dem zuständigen sowjetischen Kommandanten, eröffnet, daß russischerseits die Wiederwahl von Schwennicke für untragbar angesehen würde A. B.