In seiner Rede vor den Wählern in Moskau am9. Februar 1946 hat Stalin die Richtlinien der Planung für die nächsten anderthalb Jahrzehnte (1946–1960) entwickelt; In Fortführung der bisherigen drei Fünfjahrespläne forderte er „die Organisierung eines neuen machtvollen Aufschwungs der Volkswirtschaft, der uns die Möglichkeit bieten würde, den Stand unserer Industrie im Vergleich zum Vorkriegsstand (1940) etwa auf das Dreifache zu heben,“ Nur unter diesen Bedingungen könne man, sagte Stalin, damit rechnen, die Sowjetunion gegen „jegliche Zufälle“ von außen zu sichern.

Nach dieser Generallinie stellte der staatliche Planungsausschuß der Sowjetunion den Fünf jahresplan für die Jahre 1946-1950 auf. Die Kohlenförderung soll von 166 Mill. t im Jahre 1940 auf 250 Mill. t 1950 erhöht werden; die Erdölförderung in der gleichen Zeit von 31 Mill. t auf 35,4 Mill. t,die Stahlproduktion von 18,3 auf-25,4 Mill.t, die gesamte industrielle Erzeugung um 48 v. H. Diese Steigerung ist um so bedeutender,als die ersten Jahre (1946-1948) dem Wiederaufbau der zerstörten Gruben, Werke, Städte und Transportwege gewidmet sind, und außerdem die landwirtschaftliche Erzeugung und die Konsum-Warenproduktion forciert werden sollen. – Der neue – Fünfjahresplan enthält keine Angaben über die Fertigung von Waffen und Munition, die in den vergangenen Jahren, nach den Angaben von Stalin, 30 000 Sturmgeschütze, Panzer und Panzerspähwagen, 40 000 Flugzeuge, 120 000 Geschütze, 240 Mill. Geschosse, Bomben und Minen (jährlich!) erreichte.

Der neue Plan ist natürlich nur durchführbar, wenn alle Kräfte bis zum äußersten herangezogen werden. Die Sowjetunion zählte 1939 170,5 Mill. Einwohner und hatte sich bis 1940 weitere 22,7 Mill. angegliedert. (13,5 Mill. Menschen aus dem ehemaligen Ostpolen, 3,7 Mill. aus Beßarabien und der Nordbukowina, 2,4 Mill. Litauer, 2 Mill. Letten, 1,1 Mill. Esten und außerdem eine nicht bekannte Zahl von Finnen aus Karelien.) Nach dem Krieg kamen noch Karpatho-Rußland von der Tschechoslowakei mit 0,7 Mill. und Südsachalin mit 0,3 Mill. Einwohnern hinzu. Die Kriegsverluste werden auf 8 Mill. Menschen geschätzt, davon 5 Mill. militärische, 2 Mill. zivile Verluste und 2 Mill. sonstige Ausfälle, Andererseits kann dienatürliche Bevölkerungszunahme von 1939 bis 1946 mit etwa 10 Mill. angenommen werden. Die Bevölkerung einschließlich der eingegliederten Gruppen dürfte also mit rund 195 Mill. der von 1939 etwa gleichkommen.

Der Machtbereich der Sowjetunion und deren Größe durch die besetzten und abhängigen Länder in Europa und Asien, unter Berücksichtigung der militärischen und zivilen Kriegsverluste, der Evakuierungen und Wanderungen sowie anderseits der natürlichen Bevölkerungsvermehrung, bietet sich nach dem Stande von 1946 etwa folgendes Bild:

Das macht für die besetzten und abhängigen Gebiete in Europa und Asien zusammen rund 125 Millionen Einwohner. Im Machtbereich der Sowjetunion leben gegenwärtig also annähernd 320 Mill. Menschen, – mit den besetzten Zonen von Deutschland und Österreich rund 340 Mill.

Räumlich umfaßt der Machtbereich der SU:

21,7 Mill. qkm eigenes Staatsgebiet