beitsgebiete. Dr. Schlange Schöningen bezifferte dio :brechung jetzt fortgesetzt, nachdem der Ankauf er Termin für die Währungsieform liegtfest, und auch die technischen linaelheiten sind , ausgearbeitet, wie Wirtschaftem:nister Professor Dr Nölt ing, (Düsseldorf) auf einer Essener Haadelstagung mitteilte, , A uf der 4. Vollversammlung des Zweizonenwärtschaf tsrates berichteten die Direktoren der fünf Hauptverwaltungen rstmaür über ihre ArErnte auf nur 50—60 v. H der Vorjahrsmengen. Dr. Hartmaan erklärte, dje Währungsreform sei die dringlichste Arbeit; freilich könne sie erst nach Schaffung, einer Bank und Devteengesetzgebtrag und Errichteng- einer Zentralbank durchgeführt werden; deshalb sei sie "für db nächste Zeit" noch nicht zu erwarten , ,, Zur Bewältigung der Haekfrufaerate werden sämtliche verfügbaren Kraftfahrzeuge der beiden Westzonen in der Zeit vom 1. September bis zum Jahresende nach einheitlichen Richtlinien angesetzt. Die erste- Teillieferung, 1000Q0 Reifen von insgesamt 240 000 fugesagten Reifen für die vert einigten Westzonen, vgeht zur Zeit iber Bremen ein. Die Gewerkschaften der beiden Westzonen werden in Frankfurt a. M, ein geniemstmes Sekretariat einrichten., Ein Vertrag aber die Lieferung von weiteren2 S 000 Ballen USA Baumwolle für die Westzonen wurde zwischen der JEIA einerseits, der American Cotton Supply Corp, und der Export Import Bank andererseits abgeschlossen. Bisher sind" (in anderthalb Jahres) rund 340 000 Ballen Baumwolle für die W estzonen über Bremen eingeführt worden. Die chemische Industrie der tritschen Zone erwägt eine vorübergehende Betriebsstillegung für die Dauer vonsechs Wochen, um Kohlenreserven für den Winter ansammeln zu können, damit der Betrieb während der kalten Jahreszeit fortlaufend weitergeführt werden- kann und Stockungen vermieden werden, dte eine Gefährdung empfindlicher Betriebsteile bedeuten, Im Zuge der Entfleditungsaktion- in der Stahl Industrie der britischen Zone wird jetzt auch die Hseder Hütte in Peine umgebildet Zar pachtweisen Übernahme ihrer Betriebe werden zwei neue Aktiengesellschaften mit einem Aktienkapital von je 100 000 RM errichtet;, und zwar die "Hüttenwerke Jlsede Peitie AG" in Peine für dea Betrieb des rüttenV, und Walzwerks und die "Eisenerzbergbau ftäede AG" in Groß Bülten für den Betrieb der Erzgruben. Die neue Hüttenwerksgesellschaff wird sämtliche Aktien der neuen Erzbergbau , gese lkchaft übernehmen Die Anwerbung von jungen Männern für den l von Arbeitskleidung sichergestellt ist aus- USA Heeiesbeständen Rnhrbergfcau wird nach einer kürzen Unterroßbritaiinien wird infolge der Doliarkaappheit wahrscheinlich auf die für September und Oktober Vorgesehenen Weizenzuteilungen aus dett USA (jeweils 72000 t Getreide nd Mehl) verzichten.

Der Transitverkehr Schweiz—Skandinavien wird künftig vorwiegend durch das Gebiet der sowjetischen Besatzungszone geleitet werden, In Frankreich sind erhebliche Preiserhöhungen für Stahl verfügt worden, die z. B den Preis für Stahlknüppel von 13 786 auf 23 700 ffrs je Tonne bringen, ~Ramadier forderte- von der. Nationalversammlung die Bewilligung erheblicher Subventionen, (7 4 Milliarden ffrs ) für die Schwerindustrie ; andernfalls müßten di Koh!enpreise üni 50 v. H, erhöht werden.

. Dänemark wird nach der soprözentfgen Preiserhöhttng für deutsche Exportkohle seine Bezüge, von der Ruhr erheblich einschränken müssen, falls es nichtgelingt, die Preise auf Pfund Sterling abzustellen oder größere Exporte aa Lebensmitte!n (insbesondere Fische) nach Deutschland abzuschließen, Finnland hat bisher Reparationslieferungen an ?aren im Wert von 120 Mill. Dollar gelejste und, damit 40 v. H, der Gesamtsumme bereite abgedeckt Ministerpj äsideat Gottwald erklärte, daß di Tschechoslowakei ohne Anleihen auskommen könne. Die Lebensmittelrationen seien die höchsten in ganz Europa; die" Wirtschaftslage sei günstig , Die "Tihies" rechnen mit einem Beschluß der Sowjetregierung, Lebensmittel, aus der Ostzone im d i e Westzonen zu liefern