Bei Krupp (Essen) werden alle Anlagen bis auf das Lokomotiv- und Widia-Werk demontiert. Bis 25. 11. dürfen: vorläufig die Landmaschinenfabrik,dasClubhaus, die Schwerbeschädigtenwerkstätte, Gießerei III und die Elektrodenwerkstätte weiterarbeiten.

Die Holmag (Kiel) wurde nach dem Beschluß der Belegschaft, ihr eigenes Werk nicht zu demontieren, von britischem Militär besetzt. Das Unternehmen, das seit zwei Jahren völlig auf Friedenswirtschaft umgestellt ist, erhielt auf der Export-Messe Hannover Auslandsaufträge. – Die zu demontierenden Einrichtungen werden an verschiedene Länderfür englische Rechnung verkauft, obwohl Maschinen gleicher Art in bereits stilliegenden anderen Fabrikationseinrichtungen Kiels verrosten.

Die zur Esso-Gruppe gehörende Ebano-Asphalt-Werke A.G. in Harburg (also eine Schwestergesellschaft der – Deutsch-Amerikanischen Petroleum-Gesellschaft) hat in ihrem Harburger Werk die Rohöldestillation wieder aufgenommen. Das Werk ist wie der’soweit aufgebaut, daß es mit einem Viertel der alten Kapazität arbeiten und jährlich 180 000 t Rohöl verarbeiten kann: Während früher vorzugsweisemexikanisches Rohöl aus dem Ebano-Distrikt verarbeitet wurde, liefert dieStandardOil Co., New Jersey, jetzt im wesentlichen Öl venezuelanischer Provenienz. Das Werk hat früher mit einer Jahresproduktion von 250 000 t Bitumen fast die Hälfte te des deutschen Bedarfs gedeckt und zeitweise auch in erheblichem Maße Asphalte exportiert.

Die endgültigen Abschlußzahlen der Export-Messe Hannover 1947 lauten: 1929 Exportaufträge über 31 23,7 693 Dollar. 4000 Ausländer besuchten die Messe. Die einzelnen Wirtschaftszweige waren wie folgt beteiligt (in Mill. Dollar): Fahrzeuge 11,4; Textil 5,3; Elektroindustrie 4,5; Eisen, Stahl und Metall, 2,8; Maschinen 1,7; Feinmechanik, Optik 1,4; andere 3,1. Die erste Lieferung Sojabohnen in Höhe von-6000 t aus Übersee wird in Mülheim-Speldorf zu Sojaflocken verarbeitet, die zu Schulspeisungen verwendet werden sollen.

Auf. derErdöltagung in Hannover wurde die "Deutsche Geologische Gesellschaft." gegründet.

Alle Berliner Werke der "Gilette Safety Razor Company", ("Roth-Büchner GmbH.", "Zöllner-Werke" und "Gilette GmbH.", Tempelhof) wurden als – Eigentumvon Angehörigen der Vereinten Nationen durch die OMGUS freigegeben.

EinGesetz der sächsischen Landesregierung – unterscheidet legale und illegale Kompensationsgeschäfte.