Laut Beschluß de> Mmisterrars der UdSSR ist die pannissische kademie der schönen Künste in die Akademie dei schönen Künste dei UdSSR umgewandelt worden Diese Entscheidung stellt einen neuen Beweis des unermüdlichen Bestrebens der bolschewistischen Partei und der Sowietregierung dar, die Sowjetkultur zu immer gieißeier Blüte zu bringen So meldete die ,Prawda wie AEP mitteilt, und knüpfte an diese Meldung eine segen die "westliche Kunst" gerichtete scharfe Pelemik, die um so bemerkenswerter ist als die am meisten Angegriffenen die Maler Matisse und Picasso sind, jene beiden Avantgardisten der Kunst, von denen der eine dem Kommunismus nahesteht, dei andere ogar ein prominentes Mitglied der Koromiinstischen Paitei Frankreichs ist. Die Pravvda schreibt: Die große Oktobertevoiution hat die russische Kunst vor dem Schicksal bewahrt, das der Malerei, der Skulptur und der Kunst im allgemeinen n den kapitalistischen Ländern bevorstand. Die Kunst ist in diesen Ländern im Niedergang begriffen. "Die degenerierte und formalistische Kunst stellt den Menschen als eine jedes Gefühls und Unfalls bare Mißgeburt dar. Der- Formalismus verusacht in "seinen verschiedenen Ausdruckswefeen eine Verarmung der Kunst, die er um Objekte und Ideen beraubt. Die zeitgenössische bürgerliche Kunst hat ihre Beziehungen zum Volk abgebrochen, sie dient den habgierigen Interessen der Bourgeoisie und ihrem degenerierten und perversen Geschmack. Das ist auch das Schicksal der Schule der Pariser Maler, die seit langem schon nicht mehr imstande ist, irgendiemand irgendetwas zu lehien und die ein eklatantes Beispiel der Dejkadenz in dt r, Kunst darstellt.

Die Sowjetkunst entwickelte sich in dem Kampf gegen die Erscheinungen und Ausdrucksformen des Faschismus, Die Epigonen der verfaulten bürgei liehen formalistischen Kunst des Bestens fahren fort, die reine Luft der Sowjetkunst mit ihrem Gifthauch zu erpesten: sie versuchen, auf unsere jungen Künstler Einfluß zu gewinnen. Es ist einfach inakzeptabel, daß sich bei uns neben der realistischen Kunst Richtungen breitmachen, deren Vertreter die degenerierte bürgerliche Kunst bewundern md afs (hie geistigen Lehrmeister die französischen Formalisten Picasso und Matisse sowie die Kubistenund die Maler der formalistischen Gruppe Bubnovy ansehen, die" in- Rußland vor dei Revolution wirkten. Diese Maler" geben ihr Gekleckse und ihre Fsatzeridarstelkrei die mit wahrer Kunst nicht das geringste zu tun haben, als eine erneuernde Kunst "der Linken" aus. Bedauerlicherweise sind sich viele unserer Kunstkrstike und Künstler nicht des Schadens bewußt, den die sowjetische Kunst durch das Fehlen einer klaren LlnterscheiSung zwischen den auf der Plattform des sozialistischen Realismus stehenden Malern und den Formalistenund Naturalisten erfährt, welche die Vorwärtsbewegung unserer Kunst aufhalten wollen. In der sowjetischen Kunstwelt gibt es noch schlecht gejüftete Winkel. Von dort her kommt die den Sowjetkünstlern unwürdige Begeisterung für die bankrotten Künstler les kapitalistischen Westens.

lern, König Oedipus des Sophokles.

n det modernen Übet tragung von Hcii ! ich Weinstock den Geist der abendländischen Frühe beschwor, dessen Aat gone" das chon vom Ethc christes kein Zufall zu sein.

um sie zu trösten, zu beklagen und zu versprechen? Der menschliche Radius dieser Schliff auf dem Wege der Selbsterkenntnis und Se lbstentlatvung vorwärtsschreiten muß, bis ihm Übels in Theben in ihm selbst, :n meiner ihm von den Göttern verhängten gräßlichen Schuld liege: unwissend den eigenen Vater erschlagen, Kinder Geschwister, gezeugt zu haben. Nur er selber vermag den Fluch za enden, indem er sidi opfert. Nach dem Selbstmord der lokaste, der Mutter Gattin, die sich erhängt, blendet er sich, übergibt seine Töchter, kleine Schwestern, dem Schwager Kieon und verläßt als Bettler, sich d;m eigenen ßannspruch unterwerfend, die Stadt. Es gelang dem noch jungen, seit einigen jähren hnen Hilf,