Hier nicht... – Seite 1

So dir ein Gutes im Herzen heranwächst.

frommes Gefühl oder reiner Gedanke.

ein Leuchten der Liebe – verhehl’ es.

verbirg's in der Kammer des Herzens!

Dem wenn es am Licht tritt des fressenden Tages.

zerfällt’s, wie in Kammern der Erde

die goldenen Toten der Vorzeit

Hier nicht... – Seite 2

zu wölkendem Staube zerfallen.

rührt nur ein Lufthauch sie an.

Nicht ist hier die Heimstatt des Guten,

das Sternreich der Seele. Erhoffe dir nichts.

Doch achte des heiligen Staubes, vielleicht

erahnst du im blitzenden Nichts noch das Zeichen.

die reine Gestalt.