Wenn auch ein gütiges Geschick die Kurorte und Heilbäder des Harzes während des Krieges vor schweren Zerstörungen behütete, so ist diese einst blühende Fremdenindustrie in dem größten Kur- und Erholungsgebiet Nord- und Nordwestdeutschlands doch heute völlig zusammengebrochen. Nach, der Statistik des Jahres 1938 betrug die Bettenanzahl in den 14 Heilbädern, 22 Klima-Kurorten, etwa 60 Sommerfrischen und angrenzenden Touristenorten des Harzes rund 30 200. Und man schätzt, daß in dem letzten Friedensjahr 260 000 Kurgäste. 550 000 Passanten und zahlreiche Wochenendgäste den Harz besucht haben. Diese 1 Million Besuchersetzte etwa 25 bis 28 Mill. RM jährlich um.

Heute läuft die britisch-sowjetische Zonengrenze mitten durch den Harz. Der britischen Zone blieben von ihm noch 7 Heilbäder und 12 Klimakurorte. Sie verfügten friedensmäßig über 12 000 Betten. Heute stehen davon aber kaum 1100 Betten für den Kurbetrieb zur Verfügung, der mit. ihnen in diesem Jahr einen bescheidenen Anfang nahm. Da aber in dieser Zahl auch noch die Heime der Eisenbahn, Post und Privatfirmen enthalten sind, hat der freie Kurverkehr nur etwa 4 bis 5 v. H. der Vorkriegskapazität.

Die Hauptursachen des Rückgangs der Übernachtungsmöglichkeiten liegen, in der erheblichen Belegung der Kurorte mit evakuierten Bombengeschädigten und Ostvertriebenen. Außerdem führte die Besatzungsmacht zahlreiche Beschlagnahmungen durch. Unter dem Gesichtspunkt ,,Erholungsfürsorge ist nicht weniger wichtig als Tbe-Fürsorge" hat die Arbeitsgemeinschaft Harzer Heilbäder und Kurorte, Braunlage, eine eindrucksvolle Denkschrift zusammengestellt, die zur Vermeidung eines völligen wirtschaftlichen Zusammenbruchs eindeutige Forderungen erhebt. In dieser Denkschrift werden die Einstellung weiterer Einweisungen von Ostvertriebenen, die systematische Rückführung der Evakuierten in ihre Heimatorte, die Umsiedlung der nicht arbeitsmäßig unterzubringenden Ostvertriebenen in das Flachland und die Freigabe der nicht von der Besatzungmacht voll ausgenutzten Hotels und Pensionen gefordert.