Die Eröffnung der Londoner Außenministerkonferenzüber Deutschland und Österreich wird mit Sicherheit für den 25. November erwartet.

Es gelang der UNO-Vollversammlung nicht, zwei zusätzliche Mitglieder für den Treuhänderschaftsrat sowieeinergänzendes Mitglied zum Sicherheitsrat zu wählen; mehrere Wahlgänge blieben ergebnislos. Fünf neue Aufnahmeanträge lagen vor: die Anträge Ungarns, Bulgariens und Rumäniens erhielten nicht die nötige Stimmenzahl und wurden abgelehnt; die Aufnahme Italiens und Finnlands scheiterte am russischenVeto.

Juden und Araber verfolgen in größter Spannung – die Verhandlungen des Palästina-Ausschusses der UNO. Die arabische Bevölkerung Palästinas protestierte in einem vierundzwanzigstündigen Generalstreik gegen den Plan einer Teilung Palästinas. In Syrien und Ägypten fanden Sympathiekundgehängen statt. Die arabische Liga gab scharfe Erklärungen ab. Die jüdische Terroristenorganisation "Sternbande" gab ihren Entschluß zum Burgfrieden für die Dauer der UNO-Palästina-Debatte bekannt. Erneut versuchten Schiffe mit illegalen jüdischen Einwanderern vergeblich, Palästina zu erreichen.

Der frühere amerikanische Vize-Präsident Henry Wallace hat sich nach Palästina begeben, um mit jüdischen und arabischen Führern zu verhandeln.

Zur Erörterung der nordamerikanischen Soforthilfean Europa wird der Bewilligungsausschuß des Senats am 18. November zusammentreten. Vorher wird unter Führung von Senator Bridges eine vierzehnköpfige Delegation des Bewilligungsausschusses nach Europa fahren, um sich selbst Informationen über die Bedürfnisse der 14 Länder beschaffen, die Hilfe beantragt haben.

Präsident Truman forderte mit großem Ernst in einer Rundfunkbotschaft zu Lebensmitteleinsparungen. auf. "Die Schlacht um die Einsparung von Lebensmitteln in den USA ist eine Schlacht zur Rettung unseres eigenen Wohlstandes und gleichzeitig die Rettung der freien Staaten Westeuropas."

Die italienische Regierung de Gasperi behauptete sich gegen vier Mißtrauensanträge der Linksopposition im Parlament.