DIE ZEIT

Erlaubt ist, was gefällt?

Als der Frankfurter Wirtschaftsrat kürzlich, nach einigem hin und her, das Gesetz über die Bewirtschaftung der Kartoffelernte beschlossen hatte, war in den Kommentaren der Presse manches Erbauliche zu lesen.

Italiens gutes Recht

Am Anfang dieses Monats begann in London die Konferenz der Außenministerstellvertreter, welche die Aufgabe haben, die vorbereitenden Arbeiten für die Entscheidung über die Zukunft der italienischen Kolonien auszuführen.

Viel Lärm um wenig

Über die Gründung des Kommunistischen Informationsbüros, der "Kominform", die in Belgrad ihren Sitz haben wird, ist in der Welt ein lebhafter Streit entstanden.

Der neutrale Kulturbund

Während die Wogen auf dem Berliner Schriftstellerkongreß hoch gingen, und die politischen Spannungen der Welt Abgründe auch zwischen den Schreibenden in Deutschland aufzureißen drohten, erwog die amerikanische Militärregierung für ihren Sektor in Berlin ein.

Wie Gott in Frankreich?

In Deutschland – wir wissen es – lebt man nicht "wie Gott in Frankreich". Aber man lebt auch in Frankreich nicht mehr so. Der Reichtum Frankreichs vor dem Krieg war mit allen Zahlen der Nationalökonomen über seine Ein- und Ausfuhr, seine Handels- und Produktionszahlen, seine Schätze, die ihm aus seinen Kolonien aus allen Teilen der Welt, zuflössen, leicht zu belegen.

WOCHENÜBERSICHT

]Ale "boshaft und gewissenlos" verurteile die amerikanische Regierung die Gründung des kommunistischen Informationsbüros, erklärte der stellvertretende amerikanische Außenminister Lovett auf einer Pressekonferenz.

Stellungswechsel Fernost

Der Vergleich zwischen der Lage in Europa und Ostasien liegt nahe. Europa wie Ostasien sind geteilt durch den Eisernen Vorhang – läuft er auch im ersten Fall von Nord nach Süd und im zweiten Fall von Ost nach West –, beide bilden Schauplätze in der weltweiten Auseinandersetzung USA – UdSSR.

Endlich Feldherr!

Am 1. September 1939 hat der zähe Kampf, den Ciano mit seinem Herrn und Meister um die Neutralität Italiens führt, zunächst mit seinem Siege geendet.

Lord Rutherford of Nelson

Die Chemie des 19. Jahrhunderts fand das Leuchtlas und die Paraffinkerze, den Kunstdünger, der mit einem Schlage die Ernten vervielfachte, und die Kunstseide, den Wunderstoff Anilin und das Chloroform, Aspirin und Dynamit.

Verzauberter Herbsttag

Als ich den kleinen, verlassenen Dorfbahnhof hinter mir hatte und in der herbstlichen, stillen Landschaft allein war, überkam mich eine tiefe Mutlosigkeit.

Barlach in Schwerin

Notizen einer kleinen Reise Esist ein seltsames Gefühl, durch eine völlig erhalteneStadt zu gehen. Da wird einem erst bewußt, wie sehr wir uns an die Ruinenumwelt gewohnt haben und in welchem Umfang diese Trümmerlandschaft unsere neue Wirklichkeit geworden ist, nicht nur äußerlich, sondern als tatsächlicher Ausdruck unserer politischen, wirtschaftlichen und geistigen Situation.

Lob des Spaziergangs

Strichen wir aus den Werken unserer Großen, was in ihrem Hirn zum ersten Male auf einem Spaziergang aufleuchtete – die Verheerungen wären grauenvoll.

Theater im Westen

Der Beginn der neuen Theatersaison ist in Westdeutschland mit besonderer Erwartung begrüßt worden – schon der weitgespannten Spielpläne und des fast überall herrschenden Eindrucks wiegen, daß man endlich aus dem Zustand der Improvisation herauskommt und festes Ufer gewinnt.

Lebenstempo und Lebensinhalt

Auf dem Zifferblatt der Uhr begegnet uns. in der Bewegung des Zeigers die Zeit als ein geheimnisvolles Wesen, dem eine gleichmäßige und gleichförmige Beschaffenheit innezuwohnen scheint; aber sobald wir uns einen durchlebten Zeitabschnitt, eine Weile, vergegenwärtigen und mir anderen Zeitabschnitten vergleichen, bemerken wir, daß die Zeit sehr variabel ist, bald kurzweilig, bald langweilig, je nachdem.

Das Konto der ,,verlorenen Jahre"

Es gibt in der Geheimbuchhaltung unserer Seele eine Rubrik: – "verlorene Jahre". In einstigen Zeiten war diese Rubrik leer oder wenig benutzt.

Mosaik aus Büchern

Das "Nachträgliche Tagebuch eines Journalisten, Dramaturgen und Soldaten 1933-1945", das Wolfgang Drews unter dem symptomatischen Titel "Die klirrende Kette" im Verlag P.

Notizen

Gegen den Vorwurf des Schweizer Theologen Karl Barth, daß die Kirche Luthers für Nationalsozialismus, Staatsvergottung und Zusammenbruch verantwortlich sei, wandte sich während der Tagung "Evangelische Woche" in Flensburg der Präsident der Kirchenkanzlei der Evangelischen Kirche in Deutschland, D.

Mensch und Staat

Nachdem wir den Klauen eines totalitären Staatssystems entronnen sind, aus denen wir uns leider nicht selbst zu befreien vermochten, ist eine politische Literatur an der Tagesordnung, welche die Menschenrechte, die zwölf Jahre vernichtet waren, wieder zur Anerkennung bringen will, Möchten alle Produktionen dieser jetzigen Richtung auf gleich hohem Niveau stehen, wie die angeführten Schriften! Überflüssig, über Wilhelm von Humboldts berühmte Jugendabhandlung viele Worte zu machen.

Verlust und Aufbau der Archive

Als die Gefahr eines Krieges bedrohlich herannahte, begannen die deutschenstaatlichen Archive, ihre wertvollsten Bestände in Sicherheit zu bringen.

Tragik plus Komik

Das Bremer Künstlertheater, in dem jetzt Gillis von Rappard als neuer Hausherr regiert, reichte seinen Freunden eine bunte Schale herbstlicher Uraufführungen-Früchte, die äußerlich als Schwank, Komödie und Tragikomödie leuchteten, innerlich aber, trotz der langen Sommersonne, nicht voll ausgereift waren.

Brife an Die Zeit

Notiz überangebli&e Äußerungen von Thomas Malta LcutdeskirdtenaMtesMu Kiel stellen eine, bedauerliche Vergröberung, im nidit zu sagen Verfälschung 4er tatsächlitken Alterungen Thomas Manns m diesem Thema Im.

+ Weitere Artikel anzeigen