Dreißig deutsche Kinder, die zum größten Teil heimat- und elternlos sind, reisten als erste Gruppe des „Britischen Nationalen Adoptivplanes“ nach England. Sie sind sechs bis zwölf Jabre alt und sollen fünf bis sechs Jahre in England erzogen werden. Der Plan wurde vom Britischen Meliodistenratund der Nationalen Waisenfürsorge angeregt in der Hoffnung, daß diese jungen Deutschen bei ihrer Rückkehr eines Tages zur Umerziehung und zum Wiederaufstieg ihres Volkes beitragen würden.

200 Kinder konnten ihren Eltern durch die seit 15 Monaten erscheinende Folge. „Kinder suchen ihre Eltern“ der Defa-Wochenschau „Der Augenzeuge“ wieder zugeführt werden.

Der Komponist – Hermann Zikcher ist in Würzburg einem Herzschlag erlegen. Zilcher, der ein Alter von 56 Jahren erreichte, war seit 1920 Direktor des Staatlichen Konservatoriums in Würzburg, begründete und leitete die dortigen Mozart-Festspiele und arbeitete längere Zeit mit Otto Falckenberg znsammen, zu dessen Shakespeare-Inszenierungen er die Bühnenmusik schrieb Als schöpferischer Musiker war er ein achtunggebietender Vertreter der Neuromantik, und Anregungen der großen Stilwende der letzten Jahrzehnte nur mit starker Zurückhaltung zugänglich; ein vornehmer Könner, dem fast alle Gebiete der Komposition wertvolle Beiträge danken. Seine erfolgreichsten Schöpfungen sind das „Deutsche Liederspiel“ und das Oratorium „Die Liebesmesse“. Die Fünfte Symphonie, des Meisters wird las März ihre Uraufführung durch die Hamburger Philharmoniker unter Eugen Jochums Leitung erleben.

Karl Heinz Martin, der Intendant des Berliner Hebbel-Theaters starb im 60. Lebensjahr nach langer Krankheit in Berlin. Unter seiner Leitung wurde das Hebbel Theater im amerikanischen Sektor Berlins nach dem Kriege zu einer der führenden deutschen Sprechbühnen.

Professor Dr. Gustav Spieß. Geheimer Medizinalrat und Ordinarius für Hals- und Nasenheilkunde an der Universtät Frankfurt, der dem Lehrkörper der Frankfurter Universtät seit ihrer Gründung angehörte, starb in Frankfurt.

Jean Paul Sartre, der zu der inzwischen in Berlin mit großem Beifall für die Inszenierung Jürgen Fehlings aufgenommenen Aufführung seines Stückes „Die Fliegen“ in Berlin erwartet wurde, wird erst Ende Januar in Berlin eintreffen. Der Autor, der kürzlich im französischen Rundfunk General de Gaulle heftig angriff, den er mit Hitler verglich, ist durch Ministerpräsident Schuman inzwischen jegliches Auftreten im französischen Rundfunk untersagt worden.

Der jetzt 80jährige rheinische SchriftstellerWilhelm Schäfer hat in den letzten beiden Jahreneine Autobiographie geschrieben die unter dem Titel „Rechenschaft“ demnächst im Thomas Verlag, Kempen, erscheinen wird. Eine Abordnung seiner Heimatstadt Düsseldorf ehrte den am Bodensee wohnenden Dichter – Der plattdeutsche Lyriker Heinrich Teut, Schöpfer eines „Hochdeutsch-Plattdeutschen Wörterbuches“ erreichte gleichfalls das 80. Lebensjahr.