Monique Haas spielte in 1 Timbvirg J"m Konzertbe!rudie rin, die von dem QrcfaesferT werk Britteas, betitelt "Requiem", sagte ; es Icönne auch "Borribenriacht im 1 Zoo" heißen, hatte.

Hamburger PRilharmonikern dies. Werk des fühlende jungen Komponisten Engkndä darbot, feine Mug disponierte, äoBerst, vitale Partitur — wenn las Wort vitaFi gleich lebensttötzencl für diese Musik, die ohne Titel- rnuß begehen, können, wem! <!a6 :Werk lebendig ist, das heißt: aus eigenen Geeetzett lebt Die, freilidi ist; bei Bcnj araip Britten jede Begegnung erfreute , : Ebendört, nämlicrj in der Mhwikhalle, widme Hans SdrrnMt IisseKtedt mit dem wohl unübertrefflich disponiten Sf rnphpnieordt seeter des Rundfunks einen ganzen Abend der Neuen Musik, deren fehrender Protagonist er nun einmal taNoidwestdetiischkn dkt (Über kejiie n birigentca sind wir Brirnboriumistenr!) Und: wie er Monique Haas, der Äauberhaften zwischen Poesie und Sachlichkeit Tribrierenden Pianistin aus Paris, musizieren half; nicht, ak- Kavalier allein, sondern als wirklicher Be flasklarenSpriiigbrunneftkaskacien und dem süßtoonischen Walzer, der den kngsamen Mittelsatz ausmacht. Ein heller Tnumph des Taaenschen, Spielerischen (Ein Spiel auch rait dtn enormen echnschen Scbwi engkeiten > Es ist immer wieder ie eine seelische Erleichterung, in der Musik diesei he neue Ordnung des Ästhetischen, die durcheonnte Tieflqihlung der Gefühle fnach Wagners Klangorgien) festzustellen Und dajbei doch auch Aasern prachtvollen Symphoniker Rcjpasel zu be , en, erdbaften Farben malt wurden neben einer dieser Hindemithg (nach det Sve) "Symphonische Tanse" jene Mutk Irleichteung. Denn hier ist zum euen Kiraatgesetzder "Form wieder etwas hinzugetreten, was wir — wenn wir uns vor den gein awiöveTstehenwollenden Anhängern der Romantik nicht hüten mußten — gern eiaen neuen Durchbrach des Gefühls, der Herzenstepe nennen mochten. Kein Zweifel auf dem Wege z neuen Utein ist Hindemith unter allen großen Künstlern der Welt ganz vorn, Jojef Marcia