Im Zusammenwirken mit der in England tätigen „Agency for Intellectual Relief in Germany“ hat sich in der Schweiz unter dem Vorsitz des Biologen und Soziologen Prof. Dr. Emil Abderhalden, der wegen seiner humanitären Gesinnung in Deutschland Verehrung genießt, eine Vereinigung gebildet, die die Öffentlichkeit um Unterstützung ihres „Hilfswerkes für das geistige Deutschland“ aufruft. Der Aufruf ist von Prof. Dr. Hans Barth, Dr. Wolfgang Glaeser, Dr. ~. J. Kindt-Kiefer, Prof. Dr. W. Röpke und Hermann Hesse unterzeichnet.

Hindemiths Oper „Neues vom Tage“ kam im Hessischen Staatstheater Wiesbaden wieder auf die deutsche Opernbühne und errang einen beachtlichen Erfolg. Das Werk warim Sommer 1929 in der Berliner Staatsoper uraufgeführt worden.

Der Franz-Liszt-Staatspreis des Landes Thüringen für das Jahr 1947 ist dem Komponisten Carf Orff in München zuerkannt worden.

*

Zum 70. Geburstag des Dichters und Humanisten Rudolf Alexander Schröder hat der Peter Suhrkamp Verlag Schröders „Geistliche Lieder“ herausgebracht. Der gleiche Verlag wird demnächst Schröders Odyssee-Übersetzung neu veröffentlichen. Dem Dichter ist anläßlich seines Geburtstages der Ehrenbürgerpreis seiner Vaterstadt Bremen überreicht worden.

*

Der bekannte Staatsrechtler Professor Dr. Eduard Kohlrausch starb im 74. Lebensjahr in Berlin. Er genoß als Strafrechtler im In- und Ausland außerordentlichen Ruf. Als Hitler 1933 die Regierung übernahm, trat Kohlrausch als Rektor der Universität zurück. Seit Kriegsende gehörte er wieder dem Lehrkörper der Berliner Universität an. Kohlrausch war ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften.