vom 5. Februar bis 11. Februar 1948

Der bisherige amerikanische Generakstabchef, General Eisenhower, erklärte, die Sowjetunion sei im gegenwärtigen Augenblick nicht zum Krieg vorbereitet. Er sei sicher, daß sich keine Macht auf einen Krieg einlassen werde, wenn sie nicht mit einem schnellen Sieg rechnen könne. Die Zahl der amerikanischen Besatzungsstreitkräfte in Europa müßte um etwa 100 000 Soldaten verstärkt werden.

Das amerikanische Außenministerium gabbekannt, es werde in Kürze den Kongreß um eine 570-Millionen-Dollar-Hilfe für China und zusätzliche Mittel für die militärische Hilfe an Griechenland und die Türkei ersuchen. Ein amerikanischer Regierungsbeamter bezeichnete das China-Programm als einen "Ausgangspunkt" für ein umfassenderes Wiederaufbauprogramm.

Die chinesischen Regierungsstreitkräfte in der Mandschurei befinden sich ineineräußerst kritischen Lage, da die kommunistischen Truppen zu einem Angriff gegen ihre letzte Verbindungslinie in Mukden antraten.

Die Koreakommission der UNO beschloß, die Koreafrage der Kleinen Vollversammlang der UNO zu überweisen, da sich die sowjetischen Behörden in Nordkorea geweigert haben, die Kommission zu unterstützen. Die Vollversammlung der UNO hatte die Koreakommission beauftragt, die Bildung einer nationalen Regierung in ganz Korea und Maßnahmen zur Vorbereitung freier Wahlen zu treffen.

Die amerikanische Armee gab bekannt, daß in ganz Südkorea Unruhen ausgebrochen seien, die eine Zurückziehung der Koreakommission der Vereinten Nationen zum Ziel hätten.

Vom Hauptquartier General MacArthurs wurde bekanntgegeben, daß zur Bekämpfung des Schmuggels an den Japanischen Küsten Unterseebootsjäger der früheren japanischen Kriegsmarine eingesetzt seien. Damit wurde zum erstenmal bekannt, daß japanische Kriegsschiffe im Küstenschutz Dienst tun.