Hrtoliotr Ts "rhiisehische Legende" In ner Gedenksnmde, die der Gottinger ttoauf fuhiung von Albrccbt Haushofers "Chinesischer Legende" voranging wurde die Persönlichkeif des > Dichttrs durch Staatsmw ister Adolf Grimm und Professor Carl Fr. YO Weizsäcker lebendig vor, Augen gestellt Haushofer, der Autor der "Moab ter Novellen" war WkujifAaftler, Geopolittker und leidenschaftlich m der Politik interessiert. Er sah mit schmerzhafter Deutlichkeit das Unheil voraus, das die Machthaber des Dritten Reichs über Deutschland bringen sollten Er war em unerschrockener Rufer nach Recht und Freiheit, Verauhtr und Maß, und er hat seine aufrechte Gesinnun? noch kurz vor dem Zuammenbruch mit dem Tode bezahl !.

In seinen Dramen "Scipio", "Sulja", "Augustus" hat er im Glethnis der römischen Geschichte der deutschen Gewaltpolitik deii Spiegel vorgehalten. Auch die, Chinesische Legende" ist ein Gleichnis. Wer sähe es nicht i dei Geitalt des rausch- und traumsuchtigen, Verträge brechenden, voll bösen Ratgebern umgebenen östlichen Despoten der das "Rewh der gelben E$de" an den Rand de AbHt &m den Großilian der Mongolen als den vorbildlichen Henscher gegenüber der auch als Sieger noch kluge Mäßigung walten laßt. Er lichtet em neues Reidi eilt in dem die Weisheit, verkörpert durch den "Censor", unddie Liebe, in der Gestalt einer opferbereiten Frau, das Zepter fahren; ein Rcidi, far dem auch der Dichter selnen Watz hat und "von <äen Hesrschenden geehrt wird Östliche Weisheit mischt sieh in diesem kgendäien Spiel mit der Weisheit des Autors, der m heißem Bemühen und mit den höchsten sittlichem Forderungen seirier Zeit den rechten Weg weisen mochte. Die Geset2e des Dramas und die Wirkungen der Buhtie kümmern ihn dabei wenig Sexie Gestalten sind . Micht Menschen von Ffeiech und Blut, sondei a Sinnbilder Sem Sprache, eine gehobene, in strenges. Versmaß gebannte Sfrache, Bt von abstraRtei Begrifflijikeit. Wir sehen schmecken, fühlen, riechen nicht, was sie aussagt "vht gutem Grund bemvihte ich darnm Heinz Dietrich Kentei m semei InSzemeTung, dei Ideendditutig etwas von der sinnlichen Fülle imtsutejlen, die das Theater braucht Ohne auf die Distanz dei Stilisierung zu verzichten und ohne die beherrschende Rolle des Woilee zu schmalem, riet er Musik im d Bild zu Jhlfe und ließ drrch Wolf Pamzza irrt "Leuchtfarben, leichtem GüterWerk und zarten Pfianzengebilden en maichenhaftee China auf die Buhne zaubern.

Die PremierenbesucbeT, unter ihnen viele Fieunde Häushofers ehrten den Dichter und Menschen durch Gerriud Runge