Vor kurzem hat die Abteilung Kautschuk in der Verwaltung für Wirtschaft von der Bipartite Economic Control Group die Mitteilung erhalten, daß zum 1. Juli die Bunaproduktion in der Bizone einzustellen sei: mündlich und schriftlich. Darüber hinaus verlautete daß, auf Weisung der westlichen Militärregierungen, kein Buna aus der Ostzone mehr bezogen werden soll. Das Schkopauer Bergwerk bei Halle deckte bisher annähernd ein Sechstel des Kautschukbedarfs der Doppelzone, der für 1948 auf 36 000 t beziffert, wird. Die Badischen Anilin- und Sodawerke mußten ihre Bunaproduktion vor mehr als Jahresfrist einstellen als die französische Militärregierung die Kohlenzuteilung abstoppte. Das einzige Bunawerk der Westzonen, Hüls (nahe Krefeld), liefert nur etwa 600 t Monatlich, rund ein weiteres Sechstel des Bedanfs.

Die Kautschukindustrie hat. als sie von der geplanten Produktionseinstellung erfuhr, sofort auf den erhöhten Devisenbedarf bei einer Umstellung auf Naturkautschuk hingewiesen Das war am 1. Februar. Am 13. Februar ging die Nachricht von der Stillegung der – Bunaproduktion durch die Presse. Drei Tage Später hat General Clay die Meldung energisch dementiert: er erklärte, es sei keine Entscheidung getroffen worden, die Produktion in der Doppelzone einzustellen. Die für die Herstellung synthetischen Gummis gewährten Erleichterungen würden, im Einklang mit dem Potsdamer Abkommen? so lange beibehalten, bis Deutschland seinen einheimischen Bedarf durch Naturgummi decken könne. Solange die Einfuhr von Rohgummi nicht gesichert sei, könne also eine endgültige Entscheidung über das Schicksal der Bergwerke in der Doppelzone, gar nicht getroffen werden. Außerdem kaufe sie bekanntlich in der Sowjetzone Buna an.

Die Verwaltung für Wirtschaft vergewisserte sich durch eine erneute. Nachfrage bei der Bipartite Economic Control Group. Die Antwort war eindeutig: Die erste Entscheidung gilt; Produktion wird also zum 1. Juli eingestellt. Clays Erklärungen ..interessieren nicht". Wodurch die ganze Angelegenheit ja nun nicht besser für uns wird...

J. N.