Bereite in den ersten sechs Monaten dieses Jahres sollen für 400 Mill. $ Rohstoffe in die Doppelzone eingeführt werden, während ursprünglich dieser Betrag für das ganze Jahr vorgesehen war.

Rund 1000 deutsche Geschäftsleute sollen 1948 In den USA die Marktverhältnisse studieren und alte Geschäftsbeziehungen wieder aufnehmen können, wie die amerikanisch-deutsche Handelskammer In New York mitteilt.

Die "Zentralagentur für Bonus-B-Importe" wurde. In Frankfurt a. M. errichtet. Die auf den Devisenbonus B entfallenden Beträge sind bereits auf 8,5 Mill. $ angewachsen; Auf jeden Arbeiter in der Exportindustrie entfallen für die Zeit vom 1. Juli 1947 bis 30. April 1948 je Monat 6 $.

Über 130.000 t Kartoffeln werden zusätzlich aus den USA in die Doppelzone importiert.

50 000 t Zucker hat die amerikanische Militärregierung als Prämien für erhöhte Leistungen im Kartoffelanbau und In der Ablieferung von Kartoffeln, Milch und Ölsaaten bereitgestellt.

110 500 t norwegische Fische für rund 3,25 Mill. £ wird die Doppelzone 1948 nach einem englisch-norwegischen Abkommen erhalten.

Die Stahlerzeugung der Doppelzone vom 81. März. 1948 bis 1. April 1949 soll auf Anweisung der Generale Clay und Robertson auf 6 Mill. t erhöht werden. Die Alliierten werden die Devisen für die notwendigen 4 Mill. t Auslandserze zur Verfügung stellen.